Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Jesus und die Königin
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jesus
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Sa März 06, 2010 8:16 pm Antworten mit Zitat

Jesus und die Königin

In Christus sind „alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis verborgen“.
Im fernen Süden regierte einst eine Königin, berühmt für ihren Reichtum. Sie hörte von einem Herrscher, der mit seiner Weisheit alle überragte, und begab sich zu ihm, um sie zu prüfen. - Doch was soll diese alte Geschichte im Streit, den Jesus mit seinen aufsässigen Zeitgenossen führt?
Macht es ihn nervös, dass Zuhörer ein Wunder sehen wollen? Jesus soll mit einem Wunder seine Autorität unter Beweis stellen - dann werden sie seinen Worten glauben, ihn als Gottes Lehrer akzeptieren. Die Forderung der Zuhörer provoziert bei Jesus nicht Verlegenheit - Wunder gehören zu seinem Wirken -, aber Unmut über den Unglauben, der darin aufscheint. Denn es geht um die Botschaft von Jesus.

Für diese Botschaft lebt er; diese Botschaft gilt es ernstzunehmen. Sie ist einfach: Der Gott der Väter, Abrahams, Isaaks und Jakobs, kommt den Menschen nun nahe. Er versöhnt sie mit sich, wenn sie zu ihm umkehren und neu anfangen, beschenkt sie mit seinen Geist und nimmt sie hinein in seine Herrschaft, die Jesus in seiner Person verkörpert.

Unglauben - und eine Forderung
„Das genügt uns nicht - wir wollen ein Wunder sehen, bevor wir das schlucken, Jesus": Ist diese Reaktion typisch für skeptische Zeitgenossen, die den Unwillen zu glauben hinter einer weiteren Forderung verstecken?

Der Wanderprediger aus Nazareth braust nicht auf - das ist nicht seine Art -, doch er bleibt den Skeptikern die Antwort nicht schuldig. Er vergleicht sie mit der Queen vom Süden, die von der Weisheit König Salomos vernommen hatte. (An dieser Stelle ist der Name des Landes nicht genannt.) Sie unternahm eine mühselige Reise nach Jerusalem, um sie zu testen. Nach dem biblischen Bericht (1. Könige 10,7) war sie derart beeindruckt, dass sie Salomo mit kostbaren Geschenken überschüttete.

Verwegen?
„Die Königin des Südens kam vom Ende der Erde, um Salomos Weisheit zu hören. Hier aber ist mehr als Salomo!" sagt Jesus spitz (Die Bibel, Lukas 11,31). Ganz unbescheiden, eher kühn, wenn nicht verwegen ist der Vergleich. Will er das wirklich behaupten? Kann aus Jesus die Weisheit in noch reicherem Mass sprechen als aus dem König, dessen Durchblick legendär war?

In den letzten Jahrzehnten haben im Westen Gurus, Weisheitslehrer aus Süd- und Ostasien, Furore gemacht, allen voran der Dalai Lama. Jesus erhebt den Anspruch, dass Gott durch ihn seine Weisheit kundtut. Für den Apostel Paulus sind in Christus „alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis verborgen" (Brief an die Kolosser 2,3). Die vier Evangelien der Bibel bieten uns die Gelegenheit, sie kennenzulernen. Da ist mehr als Salomo und Dalai Lama, würde Jesus heute vielleicht sagen. Lassen Sie seine Worte und Taten auf sich wirken!

Autor: Peter Schmid
http://www.jesus.ch
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Sa März 06, 2010 8:16 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jesus


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group