Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Erdbeben in China: Ein-Kind-Politik vermehrt Leid von Eltern
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Fr Mai 16, 2008 5:56 pm Antworten mit Zitat

Das verherrende Erdbeben der Stärke 7,9 auf der Richterskala hat unzählige Häuser zerstört und Tausende Tote und Verletzte hinterlassen. Foto: World Vision
P e k i n g / L o s A n g e l e s (idea) – Das Leid vieler Chinesen, die durch das verheerende Erdbeben vom 12. Mai Angehörige verloren haben, wird durch die staatliche Ein-Kind-Politik noch vermehrt.
Viele Eltern seien verzweifelt, weil ihr einziges Kind ums Leben gekommen ist, berichtet die US-Zeitung Los Angeles Times. Zudem habe dieser Verlust Auswirkungen auf die Altersversorgung. In einer Gesellschaft, in der das soziale Sicherungsnetz immer breitmaschiger werde, erwarte man zunehmend von der jüngeren Generation, dass sie die Versorgung der Eltern im Alter übernähmen. In der vom Erdbeben am stärksten betroffenen Provinz Sichuan hätten etwa 90 Prozent der Ehepaare nur ein Kind. Viele Mütter, die Sohn oder Tochter im Erdbeben verloren haben, seien zu alt, um weitere Kinder zu bekommen. Die 1979 von den kommunistischen Machthabern eingeführte Ein-Kind-Politik soll das Bevölkerungswachstum eindämmen. Der Staat setzt die Begrenzung auf ein Kind pro Paar unter anderem durch Zwangssterilisationen und Zwangsabtreibungen durch. Eltern, die ein zweites Kind haben wollen, müssen hohe Geldstrafen zahlen.

Fast 7.000 Schulen eingestürzt
Bei dem schwersten Erdebeben seit Gründung der Volksrepublik im Jahr 1949 sind nach staatlichen Schätzungen bis zu 50.000 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 20.000 sind noch immer unter Trümmern begraben; viele weitere werden vermisst. Durch das Beben waren allein in Sichuan rund 6.900 Schulgebäude eingestürzt und hatten ganze Schulklassen mit Tausenden Kindern verschüttet. Unterdessen rührt sich Unmut in der Bevölkerung über möglichen Pfusch am Bau, weil im Unterschied zu den Schulen zahlreiche Behördengebäude das Beben überstanden haben.

http://www.idea.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Fr Mai 16, 2008 5:56 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group