Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Chinesische Zöllner beschlagnahmen Bibeln
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Di Aug 19, 2008 6:11 pm Antworten mit Zitat

Chinesische Zöllner beschlagnahmen Bibeln


Rund 300 Bibeln wurden beschlagnahmt. Foto: IGFM/Missionxp
K u n m i n g (idea) – Etwa 300 Bibeln haben Zöllner am Flughafen der südchinesischen Großstadt Kunming (Provinz Yunnan) beschlagnahmt. Vier US-Amerikaner, die am 17. August aus Thailand kamen, hatten die Bücher im Gepäck.
Bei den Männern handelt es sich um Pat Klein (46), Steve Nichols (60), Forrest Higginbotham (78) und dessen Enkel Stephen Constantinou (15). Klein ist Gründer des Missionswerks „Vision Beyond Borders“ (Vision jenseits der Grenzen). Wie er der Londoner Zeitung Times telefonisch mitteilte, wollen er und seine Reisegefährten im Flughafen bleiben, bis ihnen die Bibeln wieder ausgehändigt werden. Sie verbrachten die erste Nacht weitgehend unbehelligt im Zollbereich. Die Beamten hatten die Bibeln mit der Begründung eingezogen, es handele sich um „illegale religiöse Literatur“. Jeder Reisende dürfe eine Bibel zum persönlichen Gebrauch einführen; die konfiszierten Exemplare könnten sie bei ihrer Ausreise wieder mitnehmen. Klein sagte der Times: „Wir hören immer wieder die Propaganda, dass China 80.000 Bibeln pro Monat produziert. Aber sie kommen nicht bei den Menschen an. Christen sagen uns: Bitte beschafft uns Bibeln.“

60.000 Bibeln und Evangelien für Olympia
China zählt einerseits zu den größten Bibelproduzenten der Welt, kann andererseits aber den heimischen Bedarf nicht decken. Die Bibeldruckerei in Nanjing kann monatlich 1,2 Millionen Exemplare produzieren. Ein Teil wird exportiert. Während der Olympischen Spiele hat die chinesische Regierung die Verteilung von 50.000 Evangelien auf Englisch und Chinesisch sowie von 10.000 kompletten Bibeln genehmigt. Die Bibeln aus Nanjing sind im Inland vornehmlich für staatlich registrierte Kirchen bestimmt. Die Mehrheit der Christen versammelt sich aber in nicht registrierten Hausgemeinden, um der Kontrolle der kommunistischen Behörden zu entgehen. Über die Zahl der Christen in China gibt es unterschiedliche Einschätzungen. Die meisten Experten gehen von bis zu 80 Millionen aus. Die staatlich anerkannte Drei-Selbst-Bewegung und der Chinesische Christenrat repräsentieren nach offiziellen Angaben etwa 18 Millionen Protestanten. Von den rund 20 Millionen Katholiken gehören etwa sechs Millionen einer regimetreuen Kirche an.

Bibeln für China: US-Amerikaner geben auf

Einfuhr von Bibeln verboten – Missionsmitarbeiter verlassen Flughafen.
K u n m i n g (idea) – Nach 26 Stunden haben vier US-Amerikaner den Zollbereich des chinesischen Flughafens von Kunming (Provinz Yunnan) verlassen. Ihnen war bei der Einreise aus Thailand am 17. August verboten worden, rund 300 Bibeln in ihrem Gepäck einzuführen.
Die Bibeln wurden als „illegale religiöse Literatur“ beschlagnahmt. Jeder Reisende dürfe, so die Zollbeamten, eine Bibel zum persönlichen Gebrauch einführen; die konfiszierten Exemplare könnten sie bei ihrer Ausreise wieder mitnehmen. Daraufhin erklärten die Amerikaner, sie würden so lange im Zollbereich bleiben, bis ihnen die Bibeln wieder ausgehändigt würden. Ein Mitarbeiter der US-Botschaft erklärte ihnen jedoch, dass sie mit der versuchten Einfuhr der Bibeln chinesische Gesetze verletzt hätten, die nur religiöse Literatur zum persönlichen Gebrauch bei der Einreise zulassen. Die Amerikaner entschieden sich, den Zollbereich lieber zu verlassen, als mit Gewalt entfernt zu werden. Bei den Reisenden handelt es sich um ehrenamtliche Mitarbeiter des Missionswerks „Vision Beyond Borders“ (Vision jenseits der Grenzen), darunter dessen Gründer Pat Klein (46) sowie Steve Nichols (60), Forrest Higginbotham (78) und dessen Enkel Stephen Constantinou (15). Klein sagte der Londoner Zeitung Times am Telefon: „Wir hören immer wieder die Propaganda, dass China 80.000 Bibeln pro Monat produziert.

Aber sie kommen nicht bei den Menschen an. Christen sagen uns: Bitte beschafft uns Bibeln.“

60.000 Bibeln und Evangelien für Olympia
China zählt einerseits zu den größten Bibelproduzenten der Welt, kann andererseits aber den heimischen Bedarf nicht decken. Die Bibeldruckerei in Nanjing kann monatlich 1,2 Millionen Exemplare produzieren. Ein Teil wird exportiert. Während der Olympischen Spiele hat die chinesische Regierung die Verteilung von 50.000 Evangelien auf Englisch und Chinesisch sowie von 10.000 kompletten Bibeln genehmigt. Die Bibeln aus Nanjing sind im Inland vornehmlich für staatlich registrierte Kirchen bestimmt.

http://www.idea.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Di Aug 19, 2008 6:11 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group