Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Christen in China
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Do Aug 16, 2007 5:45 pm Antworten mit Zitat

P e k i n g (idea) – In der Volksrepublik China kommt es bei der Umsetzung des verfassungsmäßigen Rechts auf Glaubensfreiheit immer noch zu Problemen. Das hat jetzt der Vizepräsident der chinesischen Religionsbehörde, Wang Zuo An (Peking), im Gespräch mit dem bayerischen Landesbischof Johannes Friedrich (München) und der bayerischen Synodalpräsidentin Heidi Schülke (Coburg) eingeräumt.
In dem zweistündigen Gedankenaustausch sagte Wang, die chinesische Regierung habe ihre Einstellung gegenüber der Religion verändert. Vor 20 Jahren habe man sie ausschließlich negativ betrachtet, heute sei man dagegen von ihren positiven Seiten überzeugt. So profitiere die Gesellschaft im sozialen Bereich von religiösen Aktivitäten. Außerdem könne der Glaube zu einer realistischen Sicht der Welt und zu einer „inneren Harmonie“ verhelfen. Friedrich lobte die zunehmenden Freiheiten für die staatlich registrierten protestantischen Kirchen in China. Auch sei es erfreulich, dass Bibeln inzwischen für jedermann zugänglich seien. Von Religionsfreiheit, wie sie in westlichen Ländern üblich sei, könne man allerdings noch nicht sprechen.

„Lächeln Christi“ sehen
Während ihrer 14-tägigen Chinareise besuchten Friedrich und Schülke auch das christliche Elim-Zentrum für autistische Kinder in Qingdao in der Provinz Shandong. Dort werden ohne staatliche Zuschüsse 220 Kinder von 126 Lehrern betreut. Auf der Warteliste stehen rund 1.000 Kinder. Die Leiterin der Einrichtung, Fang Jing, betonte bei der Begegnung den christlichen Charakter ihrer Arbeit. „Wir lassen alle wissen, dass wir Christen sind“, sagte sie. „Durch unser Lächeln sehen die Leute das Lächeln Christi.“ Staatlichen Angaben zufolge gibt es unter den 1,3 Milliarden Chinesen etwa 130 Millionen Christen. Die meisten versammeln sich in nicht anerkannten Hauskirchen, weil sie sich nicht der Kontrolle des Regimes unterwerfen wollen. Die staatlich sanktionierte protestantische Drei-Selbst-Bewegung und der Chinesische Christenrat repräsentieren nach offiziellen Angaben 18 Millionen Mitglieder. Von den etwa 20 Millionen Katholiken gehören rund sechs Millionen regimetreuen Kirchen an.

QUELLE. http://www.idea.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
olde



Offline

Anmeldedatum: 20.08.2007
Beiträge: 16
Wohnort: Sierning
BeitragVerfasst am: Mo Sep 10, 2007 6:27 pm Antworten mit Zitat

Danke für den interessanten Beitrag. Zu Christen in China gibt es ein interessantes Video im Netz anzuschauen. Hier der Link: http://www.ced24.com/tv/kreuz.php
Liebe Grüsse
Oliver
AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger ICQ-Nummer
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Mo Sep 10, 2007 6:27 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group