Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Solidarität mit Schalit am Neujahrsabend
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jüdisches leben heute
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Mi Okt 01, 2008 1:40 am Antworten mit Zitat

JERUSALEM (inn) - Der Vater des entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit hat erneut an den scheidenden Regierungschef Ehud Olmert appelliert. Dieser solle alles ihm Mögliche unternehmen, um die Geisel vor Ende seiner Amtszeit freizubekommen, sagte Noam Schalit am Montagabend bei einer Kundgebung vor der Residenz des Premierministers.
"Ich möchte Gilad um Vergebung bitten, weil wir es trotz aller Bemühungen bis heute nicht geschafft haben, ihn nach Hause zu holen", sagte der Vater laut der Zeitung "Jediot Aharonot". Er bedauere, dass sich der Regierungschef gegenüber einem Soldaten in Gefangenschaft so verhalte wie gegenüber einer Ware auf dem Markt. Die Verantwortung für die Rückkehr seines Sohnes liege auf Olmerts Schultern.

Keine Festmahlzeit bis zu Schalits Heimkehr

Eine Gruppe namens "Freunde von Gilad Schalit" hat sich verpflichtet, bis zu dessen Heimkehr die jüdischen Feiertage nicht zu Hause zu begehen. Diesem Entschluss blieben die Aktivisten auch am jüdischen Neujahrsfest Rosch HaSchanah treu. Statt am Montagabend mit ihren Familien Äpfel mit Honig und eine feierliche Mahlzeit zu genießen, hatten sie vor dem Amtssitz des Premiers einfache Holztische aufgestellt. Angeboten wurden Pitabrote, Oliven und Wasser. Dies sollte an die Bedingungen erinnern, unter denen der Soldat vermutlich festgehalten wird.

Honig gab es nicht. Doch die Demonstranten verteilten 827 Äpfel. Diese sollten an die Zahl der Tage erinnern, die sich Gilad Schalit bereits in der Gewalt palästinensischer Terroristen befindet. Er wurde am 25. Juni 2006 in den Gazastreifen verschleppt.

Mehrere Tausend unterstützten Demonstranten

Nach Schätzungen der Organisatoren kamen im Laufe des Abends mehrere Tausend Menschen zu der Kundgebung. Einige nahmen an der kargen Mahlzeit teil. Andere trafen erst nach ihrer Neujahrsfeier ein, um Solidarität mit dem Entführten zu bekunden.

Viele kamen aus dem Wohnort der Familie Schalit, Mitzpeh Hila, nach Jerusalem, um die Protestierenden zu ermutigen. "Die Stärke des Staates ist seine Verpflichtung gegenüber seinen Soldaten und Bürgern. Sie wiederum haben sich gegenüber dem Staat verpflichtet, dass sie ihr Leben für ihn geben", sagte einer der Bewohner des Ortes, Oded Kidron.

Von: E. Hausen

http://www.israelnetz.com
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Mi Okt 01, 2008 1:40 am



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jüdisches leben heute


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group