Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
3, 2, 1 ... wirklich meins? EBAY-AUKTIONEN
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Rund ums INTERNET
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Fr Okt 24, 2008 8:34 am Antworten mit Zitat

Freitag, 24.10.2008
|Hamburger Morgenpost

24.10.2008EBAY

3, 2, 1 ... wirklich meins?
Die wichtigsten Regeln für »ebay«
ARNE PFLUGRAD

Mehr als 20 Millionen Mitglieder allein in Deutschland, rund 18 Millionen Artikel im Angebot - Zahlen, die eine klare Sprache sprechen. Das Internet-Auktionshaus "ebay" ist das beliebteste und größte Online-Kaufhaus der Republik. Doch trotz des Booms - nur die wenigsten Sammler und Schnäppchenjäger kennen ihre Rechte, wenn beim Handeln und Bieten mal etwas schiefläuft. Denn Fallen gibt's überall. Sie reichen von Scherzartikeln wie "der Seele Honeckers", dem "100 Meter langen WLAN-Kabel" oder der "drei Jahre alten Pizza" (das alles wurde tatsächlich ersteigert!) über "Fake"-Ware bis hin zu beschädigten Produkten. Wichtig ist: Zuallererst gelten die vertraglichen Vereinbarungen, also die "ebay"-AGBs - und erst danach das Gesetz.

Die MOPO beantwortet die wichtigsten Fragen, damit "3, 2, 1 ..." - das Produkt am Ende auch "wirklich meins" ist:

- Gehe ich einen regulären Kaufvertrag ein?

Ja! Der Abschluss kommt wie beim Kaufvertrag zustande. Seit 2001 (BGH) gelten die gesetzlichen Vertragsregeln.

- Kann ich die gekaufte Ware zurückgeben?

Ja! Bei mangelhaften Produkten (Kratzer, Gebrauchsspuren, Funktionsstörungen - wenn nicht ausdrücklich beschrieben!) aus Privatauktionen müssen sie dem Verkäufer aber zuerst eine Frist setzen. Fordern Sie ihn per E-Mail oder Einschreiben mit Rückschein zur Rücknahme und Erstattung auf. Bei arglistig verschwiegenen Fehlern haben Sie evtl. sogar Anspruch auf Schadenersatz.

Bei gewerblichen Anbietern ("ebay"-Shops") besteht meist ohne Angabe von Gründen ein 14-tägiges Widerrufs- und Rückgaberecht. Allerdings: Die Kosten der Rücksendung (bis 40 Euro) muss der Käufer tragen.

- Gibt's auf alle Artikel eine Garantie?

Nein. Generell beträgt die Gewährleistungspflicht für Neuwaren zwei, für Gebrauchtwaren ein Jahr. Als Privatverkäufer können Sie aber die Garantie ausschließen (Achtung: Beschreiben Sie die angebotenen Artikel korrekt!). Gewerbliche Verkäufer, also Mitglieder die "über einen längeren Zeitraum mit Gewinnerzielungsabsicht handeln", müssen immer eine Garantie gewähren.

- ... und wenn der Verkäufer erst sechs Jahre alt ist?

Laut AGB dürfen sich nur Erwachsene bei "ebay" registrieren lassen. Für Kinder sind Geschäfte nur dann wirksam, wenn es die Eltern genehmigen. Jugendliche (7-18 Jahre) hingegen können aus eigenen Mitteln (Taschengeld, Azubi-Gehalt) Geschäfte wirksam schließen.

- Was mache ich, wenn Ware nicht geliefert wird?

Es muss unverzüglich, ohne "schuldhaftes Zögern" geliefert werden. Wenn nicht: Setzen Sie dem Verkäufer eine Frist. Passiert nichts, können Sie auf Lieferung klagen. Informieren Sie bei Betrügereien auch den Betreiber.

- ... wenn der Verkäufer aber behauptet, er hat ordnungsgemäß verschickt?

Ihr Problem! Bei Privatauktione trägt der Käufer die Gefahr des Transports. Sie müssen sich mit den Versandunternehmen auseinandersetzen. Bei gewerblichen Angeboten haftet jedoch der Verkäufer.

- ... wenn der Verkäufer behauptet, die Ware sei kaputtgegangen?

Sie haben Anspruch auf das ersteigerte Produkt, können Erfüllung verlangen (Schadenersatz: Differenz zwischen "ebay"-Kaufpreis und Ladenpreis!).

- ... wenn ich Spaßartikel kaufe - oder mich vertippe?

"Gut erhaltener Urgroßvater", "der Zahn der Zeit" - oder ein Käsebrötchen für eine Million Euro? Wenn Sie darauf bieten oder sich beim Gebot vertippen - Ihr Pech! Verträge sind bindend. Sie können den Kauf zwar sofort anfechten. Allerdings liegt die Beweislast des Versehens bei Ihnen - ein Beweis ist in der Regel jedoch kaum möglich. Also: Finger weg von Spaßartikeln!

- ... wenn ich gefälschte Markenware ersteigere?

Grundsätzlich gilt: Der Verkauf von "Fakes" und Plagiaten ist verboten. Verkäufern drohen Ausschluss und hohe Strafen. Schicken Sie das Produkt zurück und fordern Sie unverzügliche Erstattung.

- Darf ich mich mit falschen Daten anmelden?

Wenn Sie dies tun und absichtlich betrügerisch handeln, machen Sie sich strafbar.

- Hacker knacken mein "ebay"-Konto. Wer haftet?

Wenn der Täter nicht ermittelt wird, haften Sie selbst -und nicht "ebay".

Info:
- Weitere Infos gibt's z. B. beim Verband der Internetwirtschaft, www.eco.de

Links:

www.eco.de

(MOPO vom 24.10.2008 / SEITE 20-21)

http://www.mopo.de/2008/20081024/hamburg/ratgeber/3_2_1_wirklich_meins.html
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Fr Okt 24, 2008 8:34 am



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Rund ums INTERNET


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group