Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
W I T Z I G E S zum ablachen
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Smalltalk
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Fr Nov 21, 2008 4:07 am Antworten mit Zitat

Es gibt nicht den geringsten Beweis dafür, dass das Leben ernst sein muss.

11. Dialog zwischen Ehe-Mann und Ehe-Frau: Frau: "Sag mal, wenn ich sterben würde, tätest Du dann wieder heiraten?"

Mann: "Aber nicht doch."

Frau: "Wieso nicht? Gefällt es Dir nicht, verheiratet zu sein?"

Mann: "So gesehen hast Du Recht, also ich denke schon, dass ich wieder heiraten würde."

Pause.

Frau: "Würdest Du mit ihr in unserem Ehebett schlafen?"

Mann: "Ja, ich glaube, das würde ich."

Frau: "Und Du würdest ihr auch meine Kleider zum Anziehen geben?"

Mann: "Wenn sie ihr gefallen würden, dann täte ich das. Ja, ich würde sie ihr geben."

Pause.

Frau: "Und die Bilder von mir, würdest Du sie durch Bilder von ihr ersetzen?"

Mann: "Ja, das würde ich wohl tun."

Frau: "Lass mich raten, Du würdest sie sogar mit meinen Schlägern Golf spielen lassen, hab ich Recht?"

Mann: "Niemals im Leben! Sie ist Linkshänderin..."

10. Der Waldspaziergang
Zwei Tiere streifen durch den Wald.

Fragt das eine Tier das andere: "Sag mal, was bist Du für ein Tier?"

Der Angesprochene: "Ich bin ein Wolfshund!"

"Aha", antwortet das erste Tier.

Sie gehen eine Weile weiter. Das erste Tier platzt vor Neugierde: "Warum bist Du ein Wolfshund?"

Erklärt das andere: "Also, das war so: meine Mutter war ein Wolf und mein Vater ein Hund."

Sie gehen wieder eine Weile weiter. Dann fragt der Wolfshund das andere Tier: "Und was bist Du?"

"Also, ich bin ein Ameisenbär!"

"Ach neeee!"

9. Dschungel-Party
Wie jedes Jahr findet im Dschungel wieder eine riesen Party statt. Natürlich möchte auch der kleine Hamster wieder dorthin, dass Problem ist nur das er Hausverbot hat, weil er im letzten Jahr ein wenig viel getrunken hat und randaliert hat und ausgerechnet dieses Jahr sind auch noch die Löwen als Türsteher vorgesehen. Also geht der Hamster zum Elefanten. "Du Elefant, ich weiß ja, letztes Jahr das war nicht ganz so doll was ich da gemacht habe, aber ich will da unbedingt hin und ich verspreche das ich mich benehme! Kannst du mich nicht irgendwie da mit rein schmuggeln, so hintern Ohr das merkt doch keiner...?" "Ich dich da rein schmuggeln...!

Ne, nicht wenn die Löwen Aufsicht haben!"

Also geht der Hamster weiter und kommt zur Ente. "Du Ente, ich weiß ja, dass war letztes Jahr nicht ganz so toll was ich da gemacht habe, aber ich will da unbedingt hin, ich werde mich auch benehmen! Kannst du mich da nicht irgendwie rein schmuggeln, so unterm Flügel das merkt doch keiner...?" "Ich dich rein schmuggeln...! Ne, nicht wenn die Löwen Aufsicht haben!"

Also geht der Hamster weiter und kommt zum Bären. "Du Bär, ich weiß ja, dass war letztes Jahr nicht so toll was ich da gemacht habe, aber ich möchte da unbedingt hin, kannst du mich da nicht irgendwie rein schmuggeln, ich benehme mich auch!" "Ich dich rein schmuggeln, warum sollte ich das machen?!" "Hast du etwa Angst vor den Löwen?" "Ich Angst vor den Löwen ?!!! Natürlich nicht, ich weiß was ich mache!" Der Bär nimmt den Hamster und steckt ihn in seine Westentasche und geht los.

Vom weiten kommen schon die Löwen auf ihn zu. "Du Bär, wir haben da was leuten hören, du willst den Hamster einschleusen...?" "Ich den Hamster, dass würde ich mich doch nie wagen..." "Dann macht es dir ja auch nichts aus deine Tasche mal zu leeren oder...?" Der Bär fängt an auszupacken.

"Mein Portmonaie, mein Handy...." Dann haut sich der Bär mit voller Wucht auf die Brust... "Und hier ein Foto vom Hamster..."

8. WM 06 Fußballexperte
"Sie sind also ein Fußballexperte?" fragte der Quizmaster den Kandidaten
"Ja."
"Und Sie wissen alles über Fußball?"
"So ist es!"
"Gut: Wie viele Löcher hat das Tornetz?"

7. WM 06 Fußballfan
Sie: "Dauernd denkst du nur an den Fußball, nie an etwas anderes? Weißt du eigentlich noch, wann wir geheiratet haben?"
Er: "Zwei Tage, nachdem Schalke gegen Fortuna mit 3:1 gewonnen hat."

6. WM 06 Verletzt
Der deutsche Mittelstürmer humpelt vom Fußballplatz. Besorgt kommt ihm der Trainer entgegen und fragt: "Schlimm verletzt?"
Der Mittelstürmer: "Nein, mein Bein ist nur eingeschlafen!"

5. Die Motorsäge
Ein Ostfriese bewirbt sich in Kanada als Holzfäller. Der Personalchef ist sich nicht ganz sicher und sagt: "Ok, wir versuchen es mal. Wenn Sie täglich 30 Bäume fällen, sind Sie eingestellt."
Unser Ostfriese ist frohen Mutes und kauft sich gleich eine superteure Motorsäge. Am nächsten Tag geht er frisch ans Werk und schafft 26 Bäume.
Sagt der Personalchef: "Na ja, für den Anfang nicht schlecht!"
Am nächsten Tag streicht unser Ostfriese sämtliche Pausen und arbeitet den ganzen Tag. Resultat: 28 Bäume!
Sagt der Personalchef: "Ok, einen Tag gebe ich Ihnen noch, aber wenn Sie morgen Ihre 30 Bäume nicht schaffen, wird das nix!"
Am nächsten Tag fängt unser Ostfriese schon eine Stunde eher an und schuftet wie ein Berserker. Als alle anderen Holzfäller schon weg sind, ist er immer noch am Ackern.
Als ihn alle Kräfte verlassen, zählt er nach: 29 Bäume! Sagt der Personalchef:
"Tja, ich habe Sie gewarnt: Sie sind gefeuert!"
Unser Ostfriese ist stinksauer und rennt zu dem Laden, wo er die Motorsäge gekauft hat: "Hören Sie mal, Ihre Säge ist ja die absolute Pleite, ich will mein Geld zurück."
Der Verkäufer nimmt sich die Säge und macht einen Test, ob sie noch funktioniert. Der ganze Raum vibriert: "Rooaaaaarrrr!"
Darauf der Ostfriese: "Häh, was ist das denn für ein Geräusch?..."
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
gaertner



Offline

Anmeldedatum: 27.06.2013
Beiträge: 3
Wohnort: Frechen
BeitragVerfasst am: Do Jun 27, 2013 8:49 am Antworten mit Zitat

hihi einige davon sind wirklich gut :-D
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Endlessgrace



Offline

Anmeldedatum: 05.11.2016
Beiträge: 5
BeitragVerfasst am: Fr Apr 14, 2017 7:32 pm Antworten mit Zitat

Ich musste auch einige Male wirklich schmunzeln! Danke fürs Teilen!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Endlessgrace



Offline

Anmeldedatum: 05.11.2016
Beiträge: 5
BeitragVerfasst am: Fr Apr 14, 2017 7:33 pm Antworten mit Zitat

Hier habe ich auch noch einen:

Der Pfarrer und der Rabbi pflegen schon lange eine gute Nachbarschaft.
Eines Tages arbeitet der Pfarrer an einer Predigt über die Nächstenliebe und beschließt spontan, selbst mit gutem Beispiel voran zu gehen.
Am nächsten Morgen wäscht er heimlich den verschmutzten Wagen des Rabbi.
Als er am Abend in seinen Hof Lärm hört und nach draußen geht, sieht er den Rabbi, der den Auspuff des priesterlichen Autos abtrennt.
Entgeistert stürzt er auf den Rabbi zu: „Was soll denn das?“
„Ach“, antwortet dieser bescheiden, „da Du bereit warst, mein Auto zu taufen, soll Deines nun auch beschnitten werden!“
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking





Verfasst am: Fr Apr 14, 2017 7:33 pm



Marty Lutherman



Offline

Anmeldedatum: 08.01.2017
Beiträge: 1327
Wohnort: Radevormwald
BeitragVerfasst am: Sa Jul 08, 2017 7:14 pm Antworten mit Zitat

Die ersten Menschen kamen sich in der Natur hilflos und ihr ausgeliefert vor. Es resultierte ein starkes Schutzbedürfnis. Ein solches spüren wir bis zum heutigen Tag. Blitz und Donner kamen diesen Menschen als Äußerungen einer gewaltigen Macht im Himmel vor. Schutz, wenn auch unsicheren, fand man im kräftigen Alpha-Menschen. Er war der erfahrene Leiter seiner Herde. Der erste „transzendentale“ Schutz lag in der Erhöhung eines solchen Menschen im Gott-Sinn (Typ Pharao). Noch einfacher: Das Amulett. Das „schützte“ entweder schon für sich, oder wurde Sinnbild für einen Schutz durch die Mächtigen im Donnerhimmel. Diese Lösungsversuche wurden pervertiert durch das Auftreten der Geistlichkeit und deren Institutionalisierung der Götter unter dem Namen Religion. Die Geistlichen erdachten zu den ersehnten Hilfen der Götter, deren Strafen in der Transzendenz. Zugleich ersannen sie kostenpflichtige Möglichkeiten, diesen Strafen zu entgehen. Sie behaupteten einen Einfluss auf die jeweiligen Entscheidungen der Götter. So weit, so gut, so schlecht. Die erstaunliche Haltbarkeit des Christentums über Jahrtausende hinweg wird in dieser Arbeit erklärt. Vorweg: Die Geistlichkeit spricht sich eine automatische Grundsicherung ihres Einkommens über ein Bibelwort zu (4. Mose 18,20-24). Bibelgläubige haben, so ihr „Gott“, zu zahlen.



Der Klerus spricht sich also in seiner Hochintelligenz über sein Dogma-Buch Bibel (Joh. 20,23) das letzte Wort darüber zu, wo Gläubige die Ewigkeit verbringen werden. Man lässt seinen Jesus sprechen: „Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.“ Die immense Wichtigkeit einer solchen Vergebung wird über das festgelegte Strafmaß deutlich gemacht: Man ersinnt eine „ewige Hölle“. In ihr solle eine maximale Folter mittels Feueranwendung stattfinden. So spricht Matthäus kommentarlos von einem „Feuerofen“, den Bibeljesus lässt man in der sog. Bergpredigt vom "höllischen Feuer" sprechen. Der „renommierte“ Kirchen-Autor Hans-Werner Deppe verdeutlicht es unseren Kindern: „Welche Gnade ist für Sünder jedes nicht brennende Körperteil!“ (in „Wie wird es in der Hölle sein“, betanien-Verlag, Partner: Erzbistum Paderborn). Ich zeigte den Autor an. Im Unklaren ist sich Deppe, wie heiß es dort ist. Er diskutiert 50 bis 6000 Grad. Auch Bischöfin Margot Käßmann schließt eine solche Feuerfolter nicht etwa aus. Nach ihrem Nachfolger, Bischof Nikolaus Schneider, EKD, der schlicht ein „ewiges Feuer Jesu“ im Buch „Von Erdenherzen und Himmelsschätzen“ ankündigt, sind solche Drohungen ein „Geschäft“ der Amtskirchen (so im Der Spiegel, Nr. 43, 2014). Sein Nachfolger im Amt der EKD, Bischof Heinrich Bedford-Strohm, äußert in der "Die Zeit" im August 2016 im Artikel "Was darf Religion?": "Dass fundamentalistische Formen von Tradition (und um diese handelt es sich hier, der Verf.) keine öffentliche Finanzierung verdienen versteht sich von selbst." Er weist auf die "moralischen Defizite" und die "Fehlbarkeit" seiner Kirche hin. Also: Bitte kein öffentliches Geld mehr für die Finanzierung unserer Amtskirchen! Denn besagtes Geschäft bewirkt selbstverständlich schwere Angsterkrankungen. Doch wirklich erst meint Bedford-Strohm seine Äußerung vor Reportern nicht. Er will nur (über Selbstkritik) einen guten Eindruck machen. Bischof Schneider erhielt, da ein solches Geschäft mit einer Angst vor ewig andauernden Folterungen in der BRD illegal und seelischer Terror ist, eine Strafanzeige. Die entstehenden Kollateralschäden in Form psychischer Erkrankungen sind den Amtskirchen einerlei. Im Gegenteil: Man ist ja Träger der meisten psychiatrischen Krankenhäuser und produziert sich die Angstkrankten über die größte Angst des Menschen selbst. Als Krankenhausträger ist man in Diakonie und Caritas ja auch nicht etwa, wie man oft dahinstellt, selbstloser Samariter. Einnahmen fließen regelmäßig und man ist finanziell orientiert. Angestellte Psychiater werden schon bei der Einstellung den Dogmen verpflichtet: Sie müssen sich mit „christlichen Werten“, so unchristlich sie auch sein mögen, einverstanden erklären. Ungetaufte werden zur Taufe gebeten. Selbstverständlich verbittet man sich kirchenkritische Diagnosen wie die frühere „ecclesiogene (=kirchenbedingte) Neurose“. So tauchen sie auch in der Psychiatrie nicht auf. Erkranken kassenversicherte Psychiatriepatienten an Gottangst, überweist sie die Psychiatrie zu den Verursachern: zum Klerus (Die Zeit, 31. 3. 2010). Die Folge ist eine Drehtürpsychiatrie, wie wir sie heute haben. Die Niedersächsische Ärztekammer wurde 2016 über diesen Skandal informiert. Sie soll sich äußern und im Rahmen ihrer Aufsichtspflicht eine Änderung herbeiführen.
ICQ-Nummer
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werner Mackie



Offline

Anmeldedatum: 18.02.2018
Beiträge: 4
Wohnort: Mainz
BeitragVerfasst am: Mo Feb 19, 2018 11:00 am Antworten mit Zitat

Ali ist Krank ! Ali ruft Morgens seinen Chef an und sagt:
Scheffe…
Ali nix könne komme Arbeit heute…
Ali alles tut weh,
… Kopf tut Ali weh…
Hals tut weh… Beine tut weh!
Isch nix komme heute, Scheffe.

Meint der Chef:
Tja, Ali…
das ist natürlich Scheiße…
Grad‘ heute brauch ich Dich ganz dringend!
Weißt Du was ich immer mache, wenn ich krank bin? Ich gehe zu meiner Frau, die bläst mir einen und schon geht’s mir wieder gut.
Versuch das mal. Ali…

Darauf Ali:
Gut Scheffe…
ische versuchen das…
ische wieder anrufen…
Zwei Stunden später ruft Ali wieder an:
Du, Scheffe… hast Du mir gegeben gute Tipp…
isch wieder ganz gesund…
nix Kopfweh…
nix Halsweh…
ische gleich komme…
übrigens, Scheffe… Du hast schöne Wohnung!!!


Ein Polizeioberhauptmeister schickt seine beste Polizistin zum Aldi, dort solle jeden Samstag ein schwarzer Benzfahrer seinen Mercedes auf den Behinderten Parkplatz parken!
Also zieht die Polizistin los, und legt sich auf die Lauer! Punkt elf Uhr kommt ein schwarzer Benz angefahren und parkt tatsächlich auf dem Behindertenparkplatz, ein grosser starker Mann, mit Goldringen und Ketten, steigt aus und betritt den ALDI, die Polizistin jagt ihm hinterher, und stellt ihn zur Rede, „welche Behinderung doch vorläge, dass er den Behindertenparkplatz benutze???“
Er daraufhin ganz stumpf: „Ich hab das Tourettesyndrom, du SCHLAMPE!!!“


Verfremdung als Mittel zur Erkenntnis – Ein beschämend traurig witziges Beispiel

Eine Frau und ein Mann in einem Heißluft Ballon haben die Orientierung verloren. Sie gehen tiefer und sichten endlich einen Mann, der zu ihnen nach oben blickt:
„Entschuldigung, können Sie uns helfen? Wir haben jemand versprochen, ihn zu treffen, wissen aber nicht, wo wir sind.“
Der Mann am Boden antwortet: „Ja, Sie sind in einem Heißluft Ballon in ungefähr 10 m Höhe über Grund. Sie befinden sich auf dem 49. Grad, 28 Minuten und 11 Sekunden nördlicher Breite und 8 Grad, 28 Minuten und 58 Sekunden östlicher Länge.“
„Sie verfügen offensichtlich über Fachwissen, haben wohl eine solide wissenschaftliche Ausbildung“, ruft einer der beiden aus dem Ballon.
„Stimmt“, antwortet der Mann. „Woher wissen Sie das?“
„Nun“, sagt der Ballonfahrer, „alles, was Sie sagten, ist sachlich korrekt, aber wir haben keine Ahnung, was wir damit anfangen können. Wir wissen immer noch nicht, wo wir sind. Offen gesagt, waren Sie uns keine große Hilfe. Sie haben höchstens unsere Reise noch weiter verzögert.“
Der Mann antwortet: „Sie müssen Politiker sein.“
„Ja“, antwortet die Ballonfahrerin, „aber woher wissen Sie das?“
„Nun“, sagt der Mann, „Sie sind doch aufgrund einer großen Menge Luft in ihre jetzige Position gekommen, eine Position, die Sie erkennbar überfordert. Ganz offensichtlich sind sie hier außerstande ihre Mittel sinnvoll und effizient einzusetzen. Sie kaprizieren sich auf eine kleinste Minderheit – heute auf nur eine Person – und verschwenden die ihnen verfügbaren Ressourcen für Irrfahrten. Dabei reisen Sie mit doppelt so vielen Personen als nötig sind. Ohne jegliche Skrupel möchten Sie für ihr Tun von Leuten unter ihnen, die bereits für ihre Mittel aufgekommen mussten, wie selbstverständlich weitere Leistungen abgreifen. Statt sich zu qualifizieren und Politik zu rationalisieren, fordern Sie mehr Mittel, die ihnen dann gleich wieder unzureichend sind, obwohl sie doch wissen müssten, geringeren Schaden anzurichten, wenn ihnen weniger Mittel zur Verfügung stünden.“

Der Bademeister beobachtet drei Seniorinnen alle um die 80 wie sie ihre Bahnen ziehen. Die Erste 5 Minuten ohne Pause. Nicht schlecht denkt er sich. Die Zweite 10 Minuten auch ohne Pause. Auch nicht übel. Aber die Dritte übertrumpf die beiden: 10 Minuten, 15 Minuten eine halbe Stunde ebenfalls ohne Pause. Da kann sich der Bademeister nicht länger zurückhalten. Er spricht die Seniorin an: „Donnerwetter gnädige Frau für ihr Alter haben sie aber noch eine sehr gute Kondition wie gib´s den das?“ Die Frau schaut den Bademeister an schmunzelt verschmitzt und sagt, während sie weiter ihre Bahnen zieht: „Ach wissen sie guter Mann, ich wahr in meinen jungen Jahren Nutte in Venedig“.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tish Patt



Offline

Anmeldedatum: 28.05.2018
Beiträge: 2
BeitragVerfasst am: Mo Mai 28, 2018 7:48 pm Antworten mit Zitat

Der Regisseur sagr dem Dramatiker:
"Das Publikum mag dein Spiel dolphins pearl 100% bonus + kostenlose spins nicht."
"Woher weißt du, die Halle ist leer."
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werner Mackie



Offline

Anmeldedatum: 18.02.2018
Beiträge: 4
Wohnort: Mainz
BeitragVerfasst am: Mo Mai 28, 2018 8:08 pm Antworten mit Zitat

Zwei Rentnerehepaare sind mit dem Auto auf der Autobahn und fahren nicht mehr als 81 km / h. Ein Polizist halt das Auto an.

Der Opa fragt: "Waren wir zu schnell?"

Darauf der Polizist: "Nein, aber warum fahren Sie so langsam?"

Opa: "Darf man schneller fahren?"

Polizist: "Ich denke 100 km / h kann man ruhig fahren."

Opa: "Aber auf dem Schild steht A81."

Polizist: "Ja, und? Was meinen Sie?"

Opa: "Na, da muss ich doch 81 km / h fahren."

Polizist: "Nein, das ist doch nur die Nummer der Autobahn."

Opa: "Ach so. Danke fur den Hinweis."

Der Polizist schaut auf die Ruckbank des Autos und sieht zwei steif sitzende Omis mit weit aufgerissenen Augen und unendlich gro?en Pupillen. Da fragt der Polizist fursorglich die beiden Rentner: "Was ist denn mit den zwei hinten los? Ist den Damen nicht gut?"

Da sagt der andere Opa: "Doch, doch. Wir kommen nur von der B252."
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking





Verfasst am: Mo Mai 28, 2018 8:08 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Smalltalk


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group