Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Indien: Polizei verhindert Übergriffe auf Christen
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Mo Dez 29, 2008 7:47 pm Antworten mit Zitat

Indien: Polizei verhindert Übergriffe auf Christen


Christliche Minderheit in Orissa erlebte friedliches Weihnachtsfest.
B h u b a n e s h w a r (idea) – Die Christen im indischen Bundesstaat Orissa haben unter strengen Sicherheitsvorkehrungen der Behörden ein friedliches Weihnachtsfest erlebt.
Wenige Tage vor dem Fest hatten Hindu-Organisationen ihren für den 25. Dezember angekündigten Generalstreik auf Druck der Regierung abgesagt. Die Polizei zeigte in der Öffentlichkeit – vor allem im Distrikt Kandhamal – starke Präsenz. Dazu gehörten auch Einsätze mit Hubschraubern. Sie verhinderten Übergriffe militanter Hindus auf Christen. Viele Kirchen hatten aus Sorge um die Sicherheit öffentliche Weihnachtsanspiele abgesagt. Die zahlenmäßig größten Feiern der Geburt Jesu Christi fanden in den vom Staat eingerichteten Flüchtlingslagern statt. Mehr als 10.000 Christen waren nach Übergriffen im August dorthin geflüchtet. Im Distrikt Kandhamal sind 80 Prozent der Christen aus ihren Häusern und Dörfern geflohen. Die meisten Kirchen der Region blieben deshalb an Heiligabend leer. Im vorigen Jahr hatten Christen in dem Bundesstaat ein blutiges Weihnachtsfest erlebt. Nach Angaben der Gesellschaft für bedrohte Völker wurden fünf Pastoren ermordet, mindestens 730 Häuser von Christen und 95 Kirchen niedergebrannt. Seit Ende August sind bei Übergriffen militanter Hindus nach Angaben des Gesamtindischen Christenrats (AICC) rund 200 Christen ermordet, 18.000 verletzt und 53.000 vertrieben worden. Über 4.600 Häuser gingen in Flammen auf, darunter 150 Kirchen, Gemeinde- und Waisenhäuser. Die Unruhen waren am 24. August nach der Ermordung des extremistischen Hindu-Führers und Christengegners Swami Laxmanananda Saraswati ausgebrochen und griffen auch auf andere Bundesstaaten über. Zu dem Attentat hat sich die verbotene „Kommunistische Partei Indiens – Maoisten“ bekannt. Hindu-Extremisten machen trotzdem Christen für die Bluttat verantwortlich. Saraswati, lokaler Anführer der Hindu-Bewegung Vishwa Hindu Parishad (VHP), war seit 40 Jahren Drahtzieher von Übergriffen auf Christen. Von den 37 Millionen Einwohnern Orissas sind etwa drei Prozent Christen. In ganz Indien leben 1,1 Milliarden Bürger. Von ihnen sind 82 Prozent Hindus, zwölf Prozent Muslime und ebenfalls drei Prozent Christen.
http://www.idea.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Mo Dez 29, 2008 7:47 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group