Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Das tragische Ende eines frommen Milliardärs
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Mitten im Leben
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Mi Jan 07, 2009 6:17 pm Antworten mit Zitat

Todesfälle
Das tragische Ende eines frommen Milliardärs


Ministerpräsident Günther H. Oettinger (l.) hatte 2005 in der Villa Reitzenstein in Stuttgart dem Unternehmer Adolf Merckle (r.) aus Blaubeuren das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse überreicht. In der Mitte Merckles Ehefrau Ruth. Foto: Staatsministerium
B l a u b e u r e n (idea) – Er zählte nicht nur zu den erfolgreichsten und reichsten Unternehmern in Deutschland, sondern war auch ein pietistisch geprägter Protestant: der Industrielle Adolf Merckle, der seinem Leben am 5. Januar auf dramatische Weise ein Ende setzte.
Der 74-jährige Industrielle, der durch Verluste bei Spekulationen mit VW-Aktien in Bedrängnis geraten war, stürzte sich in der Nähe seines Wohnortes Blaubeuren bei Ulm vor einen Zug. „Die durch die Finanzkrise verursachte wirtschaftliche Notlage seiner Firmen und die damit verbundenen Unsicherheiten der letzten Wochen sowie die Ohnmacht, nicht mehr handeln zu können, haben den leidenschaftlichen Familienunternehmer gebrochen, und er hat sein Leben beendet“, heißt es in einer persönlichen Erklärung der Familie. Merckle hinterließ einen Abschiedsbrief. Die Unternehmen des Milliardärs, darunter der Pharmakonzern Ratiopharm und der Baustoffkonzern HeidelbergCement, beschäftigen mehr als 100.000 Menschen. Der gesamte Jahresumsatz liegt bei über 30 Milliarden Euro.

Bibelworte für die Mitarbeiter
Die Familie Merckle ist überzeugt, dass die christliche Botschaft auch an den Arbeitsplatz gehört. Deshalb verschenkte sie bei Ratiopharm wiederholt das Andachtsbuch „Losungen“ an die Mitarbeiter mit Bibelversen für jeden Tag oder ein Meditationsbüchlein des Fernsehmoderators Peter Hahne. 2002 stellte das Unternehmen eine Betriebsseelsorgerin ein, um den Mitarbeitern auch bei privaten Problemen zu helfen. Die Einweihung einer Produktionsanlage 2002 verband die Firma mit einer Andacht, in deren Verlauf 2.800 Mitarbeiter und Gäste das Vaterunser beteten. 2006 war die Kantine von Ratiopharm in Blaubeuren Übertragungsort für die Evangelisation ProChrist. Merckle nahm selbst an mehreren Abenden mit seiner Frau Ruth an den Veranstaltungen teil. Ebenfalls beteiligte er sich an Tagungen des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer (AEU). 2005 erhielt er aus den Händen des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther H. Oettinger (CDU) das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. In seinen Firmen habe Merckle vorbildliche Formen von familienfreundlichen Arbeitszeitmodellen eingeführt, so Oettinger.

Bescheidenes Auftreten
Merckle unterstützte auch zahlreiche soziale Einrichtungen, darunter das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands und die Initiative für Jugendhilfe und Kriminalprävention „Prisma“. Der Industrielle galt als ein typisch schwäbischer Milliardär, dem man sein „Geld nicht ansieht“, wie es in Blaubeuren heißt. So sahen ihn die Bewohner der Kleinstadt hin und wieder auf dem Fahrrad. Bei Bahnfahrten reiste er in der zweiten Klasse. Der Unternehmer hinterlässt seine Frau Ruth, die von 1990 bis 1998 dem Rat der EKD angehörte, drei Söhne und eine Tochter.

Bischof July: Merckle der Gnade Gottes anbefehlen
Der württembergische Landesbischof Frank Otfried July äußerte sich bestürzt über den Tod Merckles. Er habe den Industriellen und seine Familie als Menschen kennengelernt, die ihr Unternehmen auf christlicher Wertebasis führen, sagte July dem Evangelischen Pressedienst. Er nannte es tragisch, dass die Merckle-Gruppe in geschäftliche Abgründe geraten sei und der Firmenchef offenbar keinen anderen Ausweg aus dieser Situation gesehen habe. „Wir können ihn nur der Gnade Gottes anbefehlen“, so der Bischof.

http://www.idea.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Mi Jan 07, 2009 6:17 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Mitten im Leben


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group