Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
»Nicht bei Juden kaufen«
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Mitten im Leben
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: So Feb 15, 2009 1:11 am Antworten mit Zitat

»Nicht bei Juden kaufen«


(PRO) - Ein islamischer Religionslehrer ist in Österreich vom Dienst suspendiert worden. Er hatte seine Schüler aufgefordert, nicht bei jüdischen Firmen zu kaufen.

Der Wiener Islam-Leher hatte an seiner Schule Flugblätter verteilt, auf denen er internationale Firmen listete, die von Juden geleitet und damit seiner Meinung nach zu meiden seien. Den antisemitistischen Aufruf des Pädagogen ahndete der Wiener Stadtschulrat nun mit einer Suspendierung. Die antisemitische Aufforderung, so heißt es in der Begründung, widerspreche den Wertvorstellungen, die für alle österreichischen Schulen laut Bundesverfassung festgeschrieben seien.

"Ganz eindeutig für den Unterricht nicht tragbar"

"Dieser Lehrer ist ganz eindeutig für den Unterricht nicht tragbar. Alleine die Aufforderung 'Kauft nicht bei Juden!' kann nicht toleriert werden", erklärte die österreichische Unterrichtsministerin Claudia Schmied laut der Tageszeitung "Die Presse". Da der Lehrer "schwere Schädigungen der Interessen der Schule und der Schüler" hervorrufe, könne ihm die Unterrichtserlaubnis entzogen werden, erklärte Schmied weiter.

"Die Presse" berichtet, die Ministerin habe den Stadtschulrat außerdem ersucht, eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft zu schicken. Diese soll überprüfen, ob der Lehrer den Tatbestand der "Verhetzung" erfülle. Von der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) verlangt Schmied, dem Lehrer "endgültig" die Unterrichtserlaubnis zu entziehen. Der IGGiÖ obliegt die Vergabe der islamischen Religionslehrposten.

Islamische Organisation spricht von "Einzelfall"

Der Präsident der Organisation, Anas Schakfeh, erklärte, er sehe keine Versäumnisse der IGGiÖ. Man habe den Betroffenen nach dem Bekanntwerden der Vorfälle ermahnt und ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Zudem stelle sein Verhalten einen "Einzelfall" dar.

Kürzlich war Kritik an den islamischen Lehrkräften in Österreich aufgekommen: Eine Studie hatte unter anderem aufgezeigt, dass ein Fünftel der Pädagogen grundlegende demokratische Werte ablehnen und über 70 Prozent keine pädagogische oder theologische Ausbildung haben. Islamischer Religionsunterricht wird in Österreich seit 1982 an öffentlichen Schulen angeboten.

http://www.jesus.de
_________________
Jesus sagt. Ich bin der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN, niemand kommt zum Vater (Gott) denn durch mich.
Johannes 14,6.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: So Feb 15, 2009 1:11 am



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Mitten im Leben


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group