Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Scharfe Kritik an evangelikaler Bewegung
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Mitten im Leben
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Sa März 07, 2009 8:23 pm Antworten mit Zitat

Buch
Scharfe Kritik an evangelikaler Bewegung


Buchautoren werfen theologisch Konservativen Fundamentalismus vor.
B e r l i n (idea) – Scharfe Kritik an der evangelikalen Bewegung üben die Autoren Oda Lambrecht und Christian Baars in ihrem Buch „Mission Gottesreich. Fundamentalistische Christen in Deutschland“.
Es ist am 6. März im Links-Verlag (Berlin) erschienen. Darin wird über die Arbeit zahlreicher Werke berichtet; darunter sind die Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM) mit Sitz in Korntal bei Stuttgart, die Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“ (Freudenstadt-Baiersbronn) sowie der Christliche Medienverbund KEP (Konferenz Evangelikaler Publizisten), ERF Medien (Evangeliums-Rundfunk) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea (alle Wetzlar). Kritisiert werden auch charismatische Werke und Gemeinden, darunter das von Reinhard Bonnke geleitete Missionswerk „Christus für alle Nationen“ (Frankfurt am Main) und die Biblische Glaubensgemeinde Stuttgart mit Pastor Peter Wenz. Laut Lambrecht und Baars erheben sich bibeltreue Christen über andere Religionen und über Menschen, die nicht an einen Gott glauben. Selbst Christen, die anders glaubten, würden oft als „lau“ oder „gleichgültig“ bezeichnet. Fundamentalisten wollten keinen echten Dialog auf Augenhöhe. Homosexuelle würden massiv diskriminiert. Zudem verweigerten einige christlich-fundamentalistische Eltern ihren Kindern den Schulbesuch und unterrichteten sie zu Hause. Diese Kinder hätten kaum eine Chance, andere Positionen kennenzulernen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Außerdem nutzten einige Prediger ihre Macht aus, um Gemeindemitglieder unter Druck zu setzen. Sie verlangten absoluten Gehorsam, unermüdlichen Einsatz und riefen zu hohen Spenden auf. Zwar stellten die Evangelikalen in Deutschland keine einheitliche Gruppe dar, doch berufe sich eine große Mehrheit auf fundamentalistische Grundsätze.

EKD nähert sich Evangelikalen an
Nach Beobachtung von Lambrecht und Baars hat sich das Verhältnis zwischen Evangelikalen und Nicht-Evangelikalen in den Landeskirchen entspannt. Dabei nehme der Einfluss bibeltreuer Christen zu. So habe der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber (Berlin), am evangelikalen Jugendkongress Christival 2008 in Bremen teilgenommen und die Veranstalter gegenüber Kritikern verteidigt. Damals sagte Huber, es sei falsch, Evangelikale mit Fundamentalisten gleichzusetzen. Laut Lambrecht und Baars sollten Christen aus den Landeskirchen jedoch gegen die Werte und den Absolutheitsanspruch Evangelikaler Stellung beziehen. Der kirchliche Mitgliederrückgang dürfe kein Grund sein, sich widerspruchslos fundamentalistischen Positionen anzunähern.

http://www.idea.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Sa März 07, 2009 8:23 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Mitten im Leben


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group