Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Jesus und das Treppchen
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jesus
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Fr Sep 11, 2009 3:51 pm Antworten mit Zitat

Wann erkennen die andern, dass ich besser bin und aufs Treppchen gehöre?

Eine Stufe höher, endlich ganz oben: da möchten wir sein. Wir arbeiten dafür. Wann erkennen die andern, dass ich besser bin und aufs Treppchen gehöre? – Nein, sagt Jesus, nicht so.

Wenn er nein sagt zum Treppchen, redet er nicht von Qualität. Wir sollen uns einsetzen, gut arbeiten. Es geht um die Einstellung. Denke ich ans Treppchen, trete ich in den Wettbewerb mit andern. Um mich kreisend, lege ich Kriterien an die andern an, biege sie womöglich zu meinen Gunsten um.

Wer ist der Grösste?
Im Schatten der überragenden Persönlichkeit von Jesus, dem Meister, der in die Herzen sieht und sie heilt, streiten seine Gefolgsleute: Wer ist der Grösste? Als hätten sie nicht noch unabsehbar viel von ihm zu lernen und darin zu wachsen. Jeder Beteiligte bringt seine Qualitäten in Anschlag, beansprucht höhere Geltung. Wenn Jesus seinen Weg macht, werden unter ihm Regierungsposten zu vergeben sein…

Noch hat ihm niemand etwas gesagt; die Diskussion, das Aufplustern läuft ohne ihn. Doch er spürt, dass das Treppchen sie umtreibt. Der Meister führt das Vergleichen nicht bloss auf ein sinnvolles Mass zurück – er entzieht ihm den Boden.

Ein Kind
Er nimmt ein Kind, stellt es neben sich und sagt zu ihnen: „Wer dieses Kind aufnimmt in meinem Namen, nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat. Denn wer der Geringste ist unter euch allen, der ist gross“ (Die Bibel, Lukasevangelium 9,4Cool.

Die Männer schlucken leer. Wortlos sehen sie einander an. Der Rangstreit ist überflüssig, lenkt ab von der Hauptsache. Gott, den himmlischen Vater, der Jesus gesandt hat, aufnehmen: das ist das Grösste. Darum muss es gehen. Es beginnt mit der Zuwendung zu denen, die nichts darstellen und können, die einen nicht weiterbringen, sondern brauchen.

Begreifen und üben
Lernt von mir und tut es in meinem Namen, sagt Jesus. Weil ich für die da bin, über die man hinwegsieht. Weil ich neue Werte bringe. Sie müssen praktiziert werden. Die Kleinen sind ernst zu nehmen; Gott hat sie lieb.

Hinunter vom Treppchen, in den Staub. Statt dem Ringen um die bessere Position der Einsatz für Menschen, Verachtete zuerst. Wer sich darin auszeichnet, ist echt gross. Ihm wird Gott in seiner Grösse nahe sein.

Autor: Peter Schmid
http://www.jesus.ch
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Fr Sep 11, 2009 3:51 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jesus


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group