Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Scharia soll nicht in deutsche Rechtsordnung einfließen
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Sa Okt 17, 2009 4:48 pm Antworten mit Zitat

Richard Mössinger gegen Übernahme von Teilen des islamischen Rechts.
Echterdingen-Stetten (idea) – Gegen Forderungen von Muslimen, Teile der islamischen Gesetzgebung, der Scharia, in die deutsche Rechtsordnung zu übernehmen, hat sich der Vorsitzende der württembergischen Bekenntnisgemeinschaft „Evangelium und Kirche“, Pfarrer Richard Mössinger (Heilbronn), gewandt.

Bei deren Jahrestagung am 16. Oktober in Echterdingen-Stetten bei Stuttgart sagte er, dass nur die im jüdisch-christlichen Kontext entstandene freiheitliche Grundordnung unterschiedliche Formen religiösen Lebens ermögliche. Man müsse darauf achten, dass die Errungenschaften der Aufklärung, etwa Glaubens- und Gewissensfreiheit, nicht zurückgenommen werden. Mössinger verwies darauf, dass in islamisch geprägten Ländern der Koran das öffentliche Leben bestimme. Gemäß der religiösen Rechtsprechung dürften in Saudi-Arabien nur Männer wählen, die älter als 21 Jahren sind. Die Verfassung des Iran sehe vor, dass sich die kulturellen, sozialen, politischen und ökonomischen Institutionen an den Grundsätzen und Regeln des Islam ausrichteten. „Wir haben hier ein voraufklärerisches geschlossenes System, das hinter dem Stand unserer Rechtsentwicklung weit zurückliegt“, sagte Mössinger. Wo die Scharia angewandt werde, gebe es keine uneingeschränkte Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Als Konsequenz werde auch die Glaubens- und Gewissensfreiheit eingeschränkt. „Evangelium und Kirche“ ist in der Landessynode mit 19 Abgeordneten vertreten. Größter Gesprächskreis ist die „Lebendige Gemeinde“ mit 42 der 95 Kirchenparlamentarier. Die „Offene Kirche“ hat 26 Sitze, und die Initiative „Kirche für morgen“ 7. Der Vertreter der Theologischen Fakultät an der Universität Tübingen, Prof. Hans-Joachim Eckstein, versteht sich als unabhängig.

http://www.idea.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Sa Okt 17, 2009 4:48 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group