Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
"Verfolgung ist Vergangenheit": In China boomt das
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Mo Okt 19, 2009 4:08 pm Antworten mit Zitat

"Verfolgung ist Vergangenheit": In China boomt das Christentum

In China herrscht nach Darstellung der Frankfurter Sinologin Katrin Fiedler ein regelrechtes «Christentumfieber». Die Anzahl der Christen in staatlich anerkannten Kirchen habe sich dort seit 1949 vervierzigfacht, sagte sie auf der Veranstaltung «Christus in China?! Christsein in China» am Freitagabend in Frankfurt.

Mittlerweile seien 40 Millionen bis 50 Millionen Protestanten und zwölf Millionen Katholiken staatlich registriert.

Die Koordinatorin des Interdisziplinären Zentrums für Ostasienstudien an der Frankfurter Universität führt den Zustrom auf einen Verlust an Werten und Orientierung sowie auf ein Bedürfnis nach gemeinschaftlichen Strukturen zurück. Die Regierung akzeptiere diesen Trend und stehe vor allem dem sozialen Engagement der Christen wohlwollend gegenüber, sagte Fiedler. Auch die Untergrundkirchen würden inzwischen «meist stillschweigend geduldet».

Der Theologe Qu Xutong, der derzeit am Fachbereich evangelische Theologie an der Uni Heidelberg promoviert, wies zwar darauf hin, dass es noch manche Beschränkungen gebe. Die Verfolgung von Christen gehöre in China jedoch «definitiv der Vergangenheit an», sagte er.

Auf der von der evangelischen Kirche zur Buchmesse organisierten Veranstaltung sprach Qu Xutong über seine Forschungen zum Phänomen der sogenannten «Kulturchristen». Das seien Intellektuelle, die sich bereits seit den 1970er Jahren mit christlicher Theologie beschäftigten, «viele Klassiker übersetzt und sogar theologische Monografien geschrieben haben». Sie stünden «dem christlichen Glauben sehr nahe», ließen sich aber nicht taufen und besuchten keinen Gottesdienst.

Dass im heutigen China immer mehr Menschen Interesse am Christentum zeigen, ist nach Ansicht von Luis Gutheinz, Inhaber der Gastprofessur «Theologie interkulturell» an der Frankfurter Universität, den «erschütternden Erfahrungen des Sozialismus» zuzuschreiben. «Die Leute sehnen sich nach einer Weltsicht, die die Menschenwürde wahrt und Hoffnung gibt», sagte der seit 1961 in Taiwan lebende Jesuitenpater.

http://www.jesus.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Mo Okt 19, 2009 4:08 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Christenverfolgung und Menschenrechte


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group