Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
BIBELN VERBRANNT.
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Bibel
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Do Nov 26, 2009 2:09 am Antworten mit Zitat

Mehr hierzu unter.
http://www.medrum.de/?q=content/bibel-verbrannt

**********************************************************

Auch auf YOUTUBE findet man leider einige Videos wo Bibeln verbrannt werden.
Ich möchte nicht Wissen was in den Köpfen von diesen Menschen vorgeht.
Tatsache jedoch ist, sie werden sich eines Tages dafür vor Gott verantworten müssen.
SIEHE LINK.
http://video.google.de/videosearch?hl=de&source=hp&q=youtube+bibelverbrennung&rlz=1W1RNWN_de&um=1&ie=UTF-8&ei=adMNS_v0IpvymwPnhu3bBQ&sa=X&oi=video_result_group&ct=title&resnum=1&ved=0CBAQqwQwAA#

*********************************************************

Verbrannte Bibeln
In Indien terrorisieren Hindu-Nationalisten die christliche Minderheit
Willi Germund
BANGKOK. Indiens Hindu-Nationalisten machen gegen die kleine christliche Minderheit des Landes mobil. Seit Ende August bedrohen, verprügeln und ermorden randalierende Mobs der Hindu-Organisation "Bajrang Dal" Christen. Rund 60 Christen kamen bisher ums Leben. Tausende mussten aus ihren Dörfern in den Bundesstaaten Orissa, Karnataka und Madhya Pradesh fliehen. Die Nationalisten zerstörten und beschädigten Kirchen, verwüsteten christliche Schulen und steckten bislang rund 4 300 Häuser von Christen in Brand.

Die jüngsten Gewalttaten ereigneten sich in Bundesstaaten, in denen die Hindu-nationalistische Partei BJP regiert oder an der Regierung beteiligt ist. Der BJP gehört auch der frühere Innenminister Lal Krishna Advani an. Der Greis führte in den 90er-Jahren die Schlägerbanden an, die die Ayodhya-Moschee stürmten. 3 000 Moslems kamen bei anschließenden Unruhen ums Leben.

Mit Duldung der Behörden

"Sie verbrennen unsere Bibeln, zerschlagen die Kruzifixe und das Mobiliar", klagt Pater Jose Valiaparambil von der Diözese Bangalore. In dem Ort Mangalore verlor die Nonne Pramila D'Souza ein Auge, als sie von Steinen getroffen wurde, mit denen Hindu-Nationalisten eine Gebetsgruppe bewarfen. "Die Hindu-Fundamentalisten verhalten sich wie eine Nazi-Partei", sagte Ravi Nair, Direktor des South Asian Human Rights Documentation Center, der Berliner Zeitung. Die Organisation Bajrang Dal fungiere dabei "wie eine SA", erklärte Nair. "Und sie genießt in den betroffenen Bundesstaaten die Rückendeckung der Behörden." Die Minderheitenkommission Indiens appellierte zwar an die Zentralregierung in Neu Delhi und informierte diese in einem Bericht, dass die Polizei den Ausschreitungen tatenlos zusehe. Doch auch die Staatsführung unternahm bislang nichts gegen die Zerstörungs- und Hetzkampagne. "Der Staat unternimmt nichts, um die Gewalt zu stoppen oder die Kirchen zu schützen", sagt Pater Faustin Lobo, Sprecher der katholischen Kirche im Bundesstaat Karnataka. "Er verschwendet lieber Zeit mit irrelevanten Angelegenheiten."

Tatsächlich weigerte sich der Ministerpräsident des Bundesstaates, B. S. Yeddyurappa, ein Liebling der in Bangalore konzentrierten internationalen Computer- und Outsourcingindustrie, nach den Gründen für die gewalttätige und systematische Christenverfolgung zu forschen. Er kündigte vielmehr an, er wolle überprüfen lassen, wie "ausländische Gelder für Bekehrungen eingesetzt werden".

Fanatische Prediger

Seit Jahren behaupten Indiens Hindu-Nationalisten, christliche Missionare versuchten, die Bevölkerung zu bekehren. Ein Vorwurf, der im Fall von fundamentalistischen protestantischen Sekten teilweise stimmt. "Diese Kirchen aus den USA, Deutschland und Skandinavien haben es etwas mit ihrer Überzeugungsarbeit übertrieben", sagt der Menschenrechtler Nair, "aber für viele Hindus ist ein Kreuz gleich einem Kreuz, und deshalb machen sie keinen Unterschied zwischen diesen Gruppen und alteingesessen Kirchen wie den Katholiken."

Begonnen hatten die gewalttätigen Ausschreitungen, als maoistische Rebellen im Bundesstaat Orissa einen 88-jährigen, fanatischen Hindu-Prediger ermordeten. Gruppen wie Bajrang Dal, die sich vor der Untergrundorganisation fürchten, rächten sich an christlichen Gruppen. Aber in der Region war es auch schon in den Monaten zuvor zu Ausschreitungen gekommen.

Ein Grund für die Konfrontation ist sozialer Neid niedriger hinduistischer Kasten. Sie empören sich darüber, dass viele Dalits - auch als "Unberührbare" bezeichnet - und Angehörige animistischer Gruppen zum Christentum übertreten und sich dadurch vermeintliche Vorteile verschaffen, so zum Beispiel den Zugang zu gut funktionierenden christlichen Schulen, während das staatliche Schulwesen vom Zusammenbruch bedroht ist. Christen aller Richtungen stellen etwa zwei Prozent der indischen Bevölkerung.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/1002/politik/0027/index.html
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Marty Lutherman



Offline

Anmeldedatum: 08.01.2017
Beiträge: 1323
Wohnort: Radevormwald
BeitragVerfasst am: So Apr 08, 2018 8:16 pm Antworten mit Zitat

Ihr erlebt Dreier, Gruppensex und vieles, was andere nur aus Filmen kennen. Wie hat das angefangen?

Anna: Oh, das ist eine lange Geschichte. Wir sind seit zehn Jahren zusammen und nach anderthalb Jahren – da war ich 20 und Max 21 – haben wir zum ersten Mal darüber gesprochen, ob wir immer nur noch Sex mit dem gleichen Partner haben werden, wenn wir für immer zusammenbleiben wollen.

Max: Da ist die Idee gekeimt, aber es hat Jahre gedauert, bis was passiert ist. Wir haben irgendwann gegoogelt, wie man einen Dreier haben kann – das war die einzige Konstellation, die wir uns vorstellen konnten. So sind wir in einem Portal gelandet, über das man solche Dates organisiert. Wir haben uns angemeldet, ohne Infos von uns einzutragen und wollten nur mal lurken. Und wir fanden es absolut pervers, was wir dort gesehen haben. Unser erster Eindruck: Es gibt nur alte Säcke und SM von der übelsten Sorte. Also haben wir unseren Account verschreckt wieder gelöscht.

Ich erinnere mich an meine ersten Google-Suchen mit Ben – wir haben viel gesehen, was wir furchtbar fanden. Mein vorschnelles Fazit: Was für eine Scheiß-Idee, ich will das doch nicht. Niemals.

Trotzdem habt ihr die Idee nicht aufgegeben, genau wie wir. Wie habt ihr doch den Einstieg geschafft?

Max: Nach zwei oder drei Jahren haben wir der Sache noch eine Chance gegeben. Wieder nur online geguckt, wieder nichts gemacht. Irgendwann haben wir auf einer Reise ein Paar kennengelernt, mit dem wir uns tatsächlich Sex zu viert hätten vorstellen können – es ist aber nichts passiert. Aber da haben wir gedacht: Wenn wir so weit gehen würden, erstellen wir jetzt wirklich ein Online-Profil.

Es hat natürlich Monate gedauert, bis wir einen Termin hatten - das ist bei sechs Leuten schwer zu koordinieren
Das ist ja schon ein Riesenschritt – fiel euch das erste Treffen dann leicht?

Max: Überhaupt nicht. Wir hatten einen klaren Plan: wie alles abzulaufen hat: Wir wollten in einen Swingerclub gehen, erstmal nur gucken. Beim zweiten Besuch würden wir zu zweit auf eine Liegewiese gehen und beim dritten Mal Leute ansprechen. Das war der Plan. Dann haben wir festgestellt, dass ein Besuch locker 120 Euro kostet.

Anna: Wir haben uns also von der Idee verabschiedet. Als uns ein anderes Paar online nach einem Date gefragt hat, haben wir es einfach gemacht. Es war ganz spontan, zwei Tage später haben wir Cocktails getrunken und später hatten wir Sex zu viert. Das war unser erstes Mal und es war wirklich gut.

Das geht wohl schon als Gruppensex durch, aber ich weiß, dass bei euch auch mal mehr als vier Leute involviert sind…

Anna: Ja, aber wir haben erst Erfahrungen zu viert und auch zu dritt gesammelt, das hat uns alles gut gefallen. Irgendwann haben wir bei einem Paar festgestellt, dass wir gemeinsame Bekannte haben –so entstand die Idee für ein Treffen zu sechst.

Max: Es hat natürlich Monate gedauert, bis wir einen Termin hatten. Das ist bei sechs Leuten sowieso schwer zu koordinieren und dann musst du auch noch darauf achten, dass keine Frau gerade ihre Tage hat.

Ich muss lachen – und finde es großartig, wie unverkrampft sie mit diesen Themen umgehen. Hoffentlich bleiben sie so locker, wenn ich nach den Details beim Gruppensex frage…
_________________
Christentum für Sie in Frage kommt, schauen Sie einfach mal in den "Heils-Supermarkt". Sie werden eine große Auswahl an Richtungen finden, die alle für sich in Anspruch nehmen, die reine Lehre Christi zu verbreiten und den einzig möglichen Weg zum Heil zu zeigen.
ICQ-Nummer
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking





Verfasst am: So Apr 08, 2018 8:16 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Bibel


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group