Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Wie geschieht Erweckung?
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Fr Nov 23, 2007 12:31 pm Antworten mit Zitat

Wie geschieht Erweckung?
Das Thema Christenverfolgung ist zurzeit so aktuell wie nie zuvor. Es heißt, dass in etwa 50 Ländern der Erde rund 200 Millionen Christen verfolgt werden. Trotzdem kommen immer wieder Menschen zum Glauben an Jesus Christus, auch – oder gerade – in den Ländern, in denen die Christenverfolgung hoch ist.

In Deutschland, wo religiöse Freiheit herrscht, heißt es hingegen, dass Evangelikale nur 1 - 3 % der Bevölkerung ausmachen. Das ist eine erschreckend niedrige Zahl und angesichts der wachsenden Einwandererzahlen sollten deutsche Christen überlegen, wie in Deutschland noch mehr Menschen mit dem Evangelium erreicht werden können.

Was ist der Grund, warum im kommunistischen China trotz Verfolgung täglich mehrere Tausend Menschen zu Jesus finden, im religionsfreien Deutschland viele Gemeinden jedoch schrumpfen?
Was bedeutet Erweckung und wie können wir aktiv dazu beitragen?

Wie geschieht Erweckung ?
Erweckung kann in einer Nation, in einer Gemeinde und bei mir selbst statt finden.
Um aktiv zu Erweckung beizutragen muss ich aber erst aus meinem „Christenschlaf“ aufwachen.
In Epheser 5,14 heißt es: „Wach auf, du Schläfer, steh von den Toten auf, dann wird Christus dir aufleuchten." Das bedeutet, dass ich meine Umgebung und meine Mitmenschen wahrnehmen muss. Ich muss meine Sündhaftigkeit erkennen und ein Herz für die Verlorenen bekommen. So oft fehlt mir die Hingabe für Gott und mein Glaube ist tot.
Auch muss ich vom Tod erwachen, d.h. Jesu Vergebung annehmen und von meinen Sünden frei werden.
Gott schenkt Erweckung und der Zeitpunkt dazu kann nicht vorher gesagt werden, aber es gibt trotzdem gewisse Voraussetzungen, wann Erweckung geschehen kann.

Für Erweckung muss muss eine geistliche Talsohle vorhanden sein. Der geistliche „Motor“ muss ganz aus sein und auch die „Zündung“ darf nicht mehr an sein. Denn Erweckung kann nur da geschehen, wo geistlicher Tod herrscht, da, wo Menschen geweckt werden müssen. In einer Wohlstandsgesellschaft, in der alle materiellen Bedürfnisse gestillt sind und es den Menschen so gesehen rundum gut geht, wird Gott oft nicht gesucht.
Unsere Generation hat zwar alles, doch sie sehnt sich nach mehr. Der Wunsch nach religiösen Erfahrungen, Liebe, Erfüllung und Friede mit Gott ist da. Das wird deutlich durch den kulturellen Markt, der geboten wird und Erfüllung verspricht: Gefragt sind Esoterik, allerlei Spirituelles und Geistliches. Die Menschen haben eine Sehnsucht nach Gott, die sie zu stillen versuchen.

Es gibt vier Kennzeichen, die auf Erweckung hinweisen.
1. Buße
2. Gebet
3. Mission
4. Widerstand

Buße bedeutet die Umkehr zu Gott. Der Einzelne muss erkennen, dass er Umkehr nötig hat, weil er schuldig ist und vor Gott nicht bestehen kann. Es ist notwendig, vor Gott die eigene Schuld einzugestehen und zu erkennen, dass der Einzelne Gottes Vergebung braucht. Im heutigen Zeitalter ist dies allerdings nicht selbstverständlich. Jeder kann glauben was er will und „Selbsterlösung“ ist längst kein fremder Begriff mehr.


Wie geschieht Erweckung?
Gebet ist unablässig. Erweckung beginnt meist da, wo Menschen für Erweckung beten. In der Geschichte passierten große Dinge, wo Menschen glaubten und beteten. Wir können durch Gebet viel bewegen. Oft unterschätzen wir die Wirkung unserer Gebete.

Mission ist ein nicht wegdenkbarer Charakterzug einer christlichen Gemeinde. Es geht nicht darum, anderen das Evangelium aufzudrücken und sie zu überzeugen. Vielmehr geht es darum, ihnen die beste Botschaft der Welt mitzuteilen. Die Botschaft, die einen Weg hat, um die Sehnsüchte der Welt zu stillen. Oft sind wir zu müde, zu lustlos und zu unmotiviert, um andere Menschen in die Gemeinde einzuladen oder sie anzusprechen. Oft trauen wir uns nicht, von dem zu reden, dem wir alles verdanken. Dabei ist es Jesus, den die Welt sucht und so dringend braucht!

Widerstand, Gegenwind und Anfechtung sind da zu finden, wo etwas aufbricht. Schließlich wird Satan alles tun, um zu verhindern, dass Menschen zu Jesus finden. Auch wenn Widerstand unangenehm ist, so ist er doch ein gutes Zeichen. Denn da, wo Gegenwind aufkommt – sei es innerhalb oder außerhalb der Gemeinde – wird ein geistlicher Kampf gekämpft. Und Jesus ist der Sieger.

Lassen Sie uns dafür beten, dass wir aufwachen. Lassen Sie uns beten, dass wir ein brennendes Herz für die Menschen um uns herum bekommen. Lassen Sie uns beten, dass Erweckung geschieht und dass unsere Gemeinden nicht kleiner, sondern viel größer werden!
Autor: Dorothea Pilawa

http://www.glaube24.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Psalm150



Offline

Anmeldedatum: 13.10.2007
Beiträge: 111
BeitragVerfasst am: Sa Nov 24, 2007 12:07 am Antworten mit Zitat

Ich hätte mal ein paar Fragen:
1. Was verstehst Du unter "evangelical"?
2. Weshalb ist es für Dich eine erschreckend hohe Zahl, wenn 1 - 3 % der Bevölkerung evangelical sind?
3. Wie empfindest Du es, wenn andere Menschen öfter beten, öfter G'ttesdienste besuchen, als Du, wenn diese Menschen von G'tt mehr erwarten, als Du?
_________________
Gruß
Ronny F.
__________________________
Jesus, der Weg, die Wahrheit und das Leben - und manchen Leuten ein Ärgernis...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Psalm150



Offline

Anmeldedatum: 13.10.2007
Beiträge: 111
BeitragVerfasst am: Sa Nov 24, 2007 12:57 pm Antworten mit Zitat

Merav hat Folgendes geschrieben:
1.) Die Evangelikalen haben für mich vorrangig folgende Eigenschaften (sorry wenns polemisch ist):
- halten nur ihren eigenen Mist für die einzig wahre Wahrheit und nur ihre Art des Glaubens für den einzigen Heilsweg

Ja, vor allem wenn man bedenkt, dass Jesus sagte "Ich bin ein Weg von vielen, eine Wahrheit von vielen und ein Leben von vielen, niemand kommt zum Vater, denn durch mich oder durch andere"

Merav hat Folgendes geschrieben:
- sind missionsgeil ohne Ende

Wo Jesus doch seinen Jüngern sagte "Ihr dürft alles weiterempfehlen, für alles werben, nur nicht für mich"

Merav hat Folgendes geschrieben:
- nehmen die Bibel immer wortwörtlich, es gibt keine verschiedenen Exegeseebenen (z.B. glauben die echt, dass die Erde erst 6000 Jahre alt ist)

Ja, die sollten mal lieber den Wissenschaftlern glauben, denn diese waren Augenzeugen der Entstehung der Welt.

Merav hat Folgendes geschrieben:
- lehnen alles nichtbiblische ab

Ja, die sollten auch mal auf die Lehren von Buddha und Krishna hören, schließlich heißt ja das erste Gebot "Du sollst ruhig andere Götter haben neben mir"

Merav hat Folgendes geschrieben:
- lehnen sehr oft die Wissenschaft ab

Ja, sie sollten mal ruhig den unbewiesenen Behauptungen der Wissenschaftler glauben
Merav hat Folgendes geschrieben:
- lehnen Ökumene ab

Ja, dabei ist es doch so sonnenklar, wenn der Muslim sagt "wir beten denselben G'tt an, wie die Christen", dann muss es wahr sein, denn Muslime sagen immer die Wahrheit.

Merav hat Folgendes geschrieben:
- schreien den ganzen Tag Jesus Jesus Jesus und sind entweder total naiv-bekifft und machen einen auf "ich hab euch alle voll lieb und G"tt ist voll der liebe Daddy und jeder braucht Jesus als seinen Freund" ODER sie sind scharf drauf, anderen ständig ihre Sünden vorzuwerfen oder ihnen weiszumachen, sie seien im Unrecht

Stimmt, G'tt ist ein böser Gott, Sünden sind was gutes und wenn jemand im Unrecht ist, soll man ihn in seiner Meinung bestätigen.

Merav hat Folgendes geschrieben:
- schließen Leute oft wegen "moralischer Verfehlungen" wie Scheidung von der Gemeinde aus

Ja, sie sollten doch lieber demjenigen, der eine Ehe zerstört, eine verantwortungsvolle Aufgabe geben
Merav hat Folgendes geschrieben:
- stellen ihre Gemeinde in den Mittelpunkt und für wichtiger als alles andere

Stimmt, das ist ja schlimm. Ich finde, 1 x im Jahr zu Weihnachten in die Gemeinde gehen, ist doch mehr als genug.
Merav hat Folgendes geschrieben:
- sehen sich oft selbst als höchste moralische Instanz und zeigen mit dem Finger auf andere

Wo doch die Bibel sagt, dass man dem Bruder, der versagte, sagen soll "Ja, es ist ok. Kein Grund zur Reue"
Merav hat Folgendes geschrieben:
KURZ: Sie sind die Extremisten/Fundamentalisten (im negativen Sinne) des Christentums.

Jesus hat es ihnen anders vorgelebt, hatte nie jemanden kritisiert, hatte immer Sünde gelobt, hatte nie behauptet, den einzigen wahren Weg zu haben
Merav hat Folgendes geschrieben:
2.) JEDER Evangelikale ist ein Evangelikaler zuviel!

IRONIEMODUS AUS:
Irgendwie kenne ich diese Aussage bereits, aber ich meine mich zu entsinnen, dass "Evangelikale" durch eine andere Religion ersetzt wurde und am Ende diese Aussage die Ermordung der Anhänger dieser Religion rechtfertigen sollte.
Merav hat Folgendes geschrieben:
3.) Wie ich das empfinde? Ich muss darüber echt lachen, weil die einerseits behaupten Gerechtigkeit gebe es nur durch Glauben, aber andererseits wird man den Eindruck nicht los, dass sie sich ihre Gnade durch besonders häufige G"ttesdienstbesuche und Gebete erarbeiten wollen. Als ob das den Glauben ausmachen würde.

Hm, also Glaube braucht keine Konsequenzen, keine Auswirkungen zu haben?
Du liebst doch Puschja? Wenn er Dir mal Blumen mitbringt oder ein Lied singt, macht er das wohl auch, um sich Deine Zuneigung zu erarbeiten?

Merav hat Folgendes geschrieben:
LIPPENBEKENNTNISSE sag ich dazu nur. G"tt sieht ins Herz und nicht, wann und wie oft man in eine Gemeinde geht. Diese demonstrative Frömmigkeit geht mir sowas von auf den Sack (hab leider keinen).

Also wenn jemand permanent die Gemeinschaft mit anderen Gläubigen meidet, ist das schon ein Symptom dafür, dass irgendwo was nicht stimmt.
In manchen Fällen wirken Leute, die den Glauben etwas ernster nehmen, nur deshalb provozierend, weil dann das Gewissen sagt "Und was ist mit Dir?" und dann das Gewissen eine Ausrede braucht.

Merav hat Folgendes geschrieben:
Wenn diese Menschen von G"tt mehr erwarten als ich? Nun, ich sehe mich nicht in der Position, zu G"tt zu kommen und von ihm zu fordern und zu erwarten.

Also im Chat hast Du Dich da etwas anders geäußert.
Merav hat Folgendes geschrieben:
Ich nehme hin, was er mir gibt, auch wenn ich deswegen mal mit ihm hadere. Ist mir (und sicher auch IHM) allemal lieber, als so eine Scheinfrömmigkeit an den Tag zu legen, und eigentlich nur G"tt MEINEN Willen aufzwingen zu wollen, so wie es die Evangelikalen machen.
Woran machst Du es fest, dass es eine Scheinfrömmigkeit ist? Wenn jemand Deine Art "Scheinfrömmigkeit" nennen würde, weshalb wäre dies dann unzulässig?

Merav hat Folgendes geschrieben:
Ihren Willen als den Willen G"ttes ausgeben.
ICH stehe nicht da wie ein kleiner Hund, der aufs Leckerli wartet, weil er brav "sitz" gemacht hat.

Wer hat Dir eingeredet, dass es darum geht?
Meinst Du wirklich ernsthaft, Du würdest G'tt einen Gefallen tun, wenn Du einen G'ttesdienst besuchst?
Du isst doch koscher, oder? Nach Deiner Aussage eben doch eigentlich unnötig, weil Du ja nicht wie ein kleiner Hund bist, der brav "Sitz" macht, oder?
_________________
Gruß
Ronny F.
__________________________
Jesus, der Weg, die Wahrheit und das Leben - und manchen Leuten ein Ärgernis...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Psalm150



Offline

Anmeldedatum: 13.10.2007
Beiträge: 111
BeitragVerfasst am: Sa Nov 24, 2007 11:02 pm Antworten mit Zitat

Puschja hat Folgendes geschrieben:
hallo ronny, mußt du denn jede aussage so sinn entstellen. was willst du damit erreichen

Also eigentlich habe ich die Fragen Merav gestellt.
Aber ich will es mal nicht so eng sehen.
Merav hat den Evangelikalen Vorwürfe gemacht und ich habe mit ein bisschen Ironie mal mir ausgemalt, was die Evangelikalen machen müssten, damit die Vorwürfe gegenstandslos werden.

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja, vor allem wenn man bedenkt, dass Jesus sagte "Ich bin ein Weg von vielen, eine Wahrheit von vielen und ein Leben von vielen, niemand kommt zum Vater, denn durch mich oder durch andere"

er sagte "Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; aniemand kommt zum Vater denn durch mich." joh 14, 6

Da zeigst Du selber auf, wie Meravs Vorwurf, dass Evangelikale nichts anderes gelten lassen, eigentlich unzulässig ist.

Puschja hat Folgendes geschrieben:
ich kann nicht lesen, daß er das an irgendeine bestimmte ausrichtung bindet, also "denn durch mich und die freikirchlichen evangelische baptistengemeinde wiesbaden"
genau das ist der punkt den merav meinte (denke ich), die evangelikalen akzeptieren nicht mal andere christen und sprechen ihnen das christsein ab obwohl andere christen auch an jesus glauben und joh 14,6 so deuten

Woher willst Du so genau wissen, dass evangelikale andere Christen nicht als Christen akzeptieren?

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Wo Jesus doch seinen Jüngern sagte "Ihr dürft alles weiterempfehlen, für alles werben, nur nicht für mich"

"Und wenn euch jemand nicht aufnehmen und eure Rede nicht hören wird, so geht heraus aus diesem Hause oder dieser Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen. " matth 10, 14

Es ist die Rede von einem Haus oder einer Stadt, aber nicht davon, zu sagen "also die und die Gruppe, die klammern wir jetzt aus"

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja, die sollten mal lieber den Wissenschaftlern glauben, denn diese waren Augenzeugen der Entstehung der Welt.

warst du denn dabei? die 6000 jahre sind kein biblisches faktum sondern nur eine grobe rückdatierung anhand von biblischen jahresangaben, die sehr stark angezweifelt wird da viele angaben sich unterscheiden oder überschneiden und nicht jede jahesangabe wortwörtlich genommen werden kann.
es mag nicht alles an der wissenschaft korrekt und fehlefrei sein, aber wieso muß das zur folge haben die komplette wissenschaft abzulehnen. vieles ist absolut belegbar und dazu gehört auch, daß die erde wesentlich älter ist als 6000 jahre. ihr entstehungsmechanismus ist aber doch wieder ein anderes thema!

Also, richtig wasserdichte Belege dafür, dass die Erde wesentlich älter als 6000 Jahre ist, gibt es nicht. Die Frage ist, ob die Naturgesetze Konstanten sind oder nicht.
Gucken wir doch mal, wie alt laut Bibel die ersten Menschen wurden, könnte ja ein Indiz dafür sein, dass unsere Messmethoden wohl doch nicht so gut funktionieren.

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja, die sollten auch mal auf die Lehren von Buddha und Krishna hören, schließlich heißt ja das erste Gebot "Du sollst ruhig andere Götter haben neben mir"

ich denke auch hier nicht, daß es darum ging, sondern eher daß auch viele weltliche gesetze von diesen evangelikalen ignoriert werden, z.b. halten viele ihre kinder von der schule fern entgegen der schulpflicht, hören nie weltliche musik sondern beschäftigen sich nur mit allem, was sich rund um die bibel dreht.

Was ist denn daran so schlimm, wenn sich jemand entscheidet, nur noch Musik zu hören, in der G'tt gelobt wird?
Was ist denn daran so schlimm, wenn Eltern ihre Kinder auf eine christlich geprägte Schule schicken wollen?

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja, sie sollten mal ruhig den unbewiesenen Behauptungen der Wissenschaftler glauben

wie schon oben erwähnt, daß die wissenschaft nicht immer der weisheit letzter schluß ist ist kein grund, sie in vollem umfang abzulehnen.

Und diejenigen, denen wissenschaftsfeindlichkeit vorgehalten wird, haben meist eben nur die Meinung, dass die Wissenschaft oft nicht der Weisheit letzter Schluss ist und dass zu oft unwissenschaftliches als Wissenschaft verkauft wird.
Puschja hat Folgendes geschrieben:

ich sehe hinter dieser ablehnung eher eine angst, daß der eigene glauben ins wanken geraten könnte durch die auseinandersetzung mit wissenschaftlichen erkenntnissen. wenn aber doch gott eine unwiderlegbare tatsache ist, wird daran auch die wissenschaft nichts ändern, im gegenteil??

Sicher nicht, aber wenn jemand eine Behauptung als Fakt ausgeben will, muss es doch zulässig sein, zu sagen "Nein, das kann ich als Fakt nicht anerkennen".
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja, dabei ist es doch so sonnenklar, wenn der Muslim sagt "wir beten denselben G'tt an, wie die Christen", dann muss es wahr sein, denn Muslime sagen immer die Wahrheit.
ich persönlich denke bei ökumene an die innerchristliche ökumene und die wurde z.b. in meiner früheren gemeinde abgelehnt, da die anderen christlichen denominationen ihnen nicht christlich genug waren!

Deine Gemeinde waren doch Adventisten oder? Diese galten noch ziemlich lange als Sekte, haben sich aber inzwischen davon gelöst, sind inzwischen ökumenisch, suchen Zusammenarbeit mit anderen Konfessionen.
Der Vorwurf war ja nicht an die damaligen Adventisten gerichtet, sondern an Christen, die ihren Glauben am Evangelium fest machen. Und der einzige Vorwurf in Bezug auf mangelnde Ökumene könnte man daran fest machen, dass Christen die Aussage "Muslime glauben an denselben G'tt" eben ablehnen.
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Stimmt, G'tt ist ein böser Gott, Sünden sind was gutes und wenn jemand im Unrecht ist, soll man ihn in seiner Meinung bestätigen.

"Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn mit demselben Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit demselben Maß, mit dem ihr [anderen] zumesst, wird auch euch zugemessen werden. Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Halt, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen! - und siehe, der Balken ist in deinem Auge? Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen!" matth 7, 1-5

Aber damit ist nicht gemeint, um des lieben Friedens willen zu Fehlverhalten zu schweigen. Jesus sagte auch, wenn bestimmte Gesetzeslehrer sich verkehrt verhielten.
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja, sie sollten doch lieber demjenigen, der eine Ehe zerstört, eine verantwortungsvolle Aufgabe geben

siehe matth 7, 1-5
und außerdem sollten die vielleicht mal fragen warum überhaupt eine scheidung erfolgt? weißt du was manche leute in ihrer ehe für eine hölle durchmachen? muß man diese menschen dann auch noch ausschließen und brandmarken?

Ich redete von dem, der die Ehe zerstörte und damit meine ich nicht die Ehefrau, die von ihrem Mann verprügelt wird oder den Ehemann, der herausfindet, dass seine Frau einen Liebhaber hat.
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Stimmt, das ist ja schlimm. Ich finde, 1 x im Jahr zu Weihnachten in die Gemeinde gehen, ist doch mehr als genug.

ob und wann jemand in eine gemeinde geht und vor allem warum, ist doch privatsache. oder ist gemeindebesuch vorgeschrieben?

Für Merav ist es wohl nicht Privatsache, wenn sie Evangelikalen vorhält, dass diese zuviel Zeit in der Gemeinde verbringen.

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Wo doch die Bibel sagt, dass man dem Bruder, der versagte, sagen soll "Ja, es ist ok. Kein Grund zur Reue"
matth 7, 1-5

Matth. 7 sagt mit keiner Silbe "bestärke den, der versagte, in seinem Tun"
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Jesus hat es ihnen anders vorgelebt, hatte nie jemanden kritisiert, hatte immer Sünde gelobt, hatte nie behauptet, den einzigen wahren Weg zu haben
man soll die sünde nicht lieben, aber den sünder schon! in diesen evangelikalen sehe ich aber nur haß und verurteilung gegen sünder (siehe gemeindeausschluß)
jesus hat vergebung vorgelebt, nicht sowas

Es mag sein, dass Du da an besonders gesetzliche Leute geraten bist.
Mich würde mal interessieren, welche Aussage Jesu für Dich ein Beleg ist, dass Gemeindeausschluss unbiblisch sei.
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Irgendwie kenne ich diese Aussage bereits, aber ich meine mich zu entsinnen, dass "Evangelikale" durch eine andere Religion ersetzt wurde und am Ende diese Aussage die Ermordung der Anhänger dieser Religion rechtfertigen sollte.
ich glaube nicht, daß hier irgendjemand will daß evangelikale ermordet werden. aber wie empfindest du denn islamisten, ronny

Ich empfinde Islamisten als Bedrohung und ich kann auch sagen, warum dem so ist.
Islamisten zwingen anderen ihre Art zu leben auf, mit Waffengewalt.
Islamisten haben ein Vorbild, Mohammed, von dem bekannt ist aus Koran und Hadithen, dass es Probleme mit Waffengewalt löste, dass es Juden und Christen als minderwertig ansieht.
Die Hadithe werden von den Nur-Koranern abgelehnt, aber diese Gruppe wird von der Mehrheit der Muslime nicht anerkannt.
Zudem, kein von Muslimen dominiertes Land kennt Freiheiten und Menschenrechte, im nahen Osten ist Israel eine Ausnahme, aber dieses Land ist ja auch nicht von Muslimen dominiert.

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Hm, also Glaube braucht keine Konsequenzen, keine Auswirkungen zu haben?

doch, aber wer sagt denn, daß diese auswirkungen eine clubmitgliedschaft in einer gemeinde sein müssen?

Die Schriften, die ja nie davon reden, dass Gläubige alleine ihren Glauben leben.
Puschja hat Folgendes geschrieben:
"Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist, ein geängstetes, zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten." psalm 51, 19

Und, wird an der Stelle etwa gesagt "Es geht ohne Gemeinde"?
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Also wenn jemand permanent die Gemeinschaft mit anderen Gläubigen meidet, ist das schon ein Symptom dafür, dass irgendwo was nicht stimmt.

gemeinschaft mit gott hat doch vorrang, nicht gemeinschaft mit menschen. es gibt viele eigenbrödler, die generell nicht gerne mit anderen menschen in gemeinschaft sind, egal ob die gläubig sind oder nicht. merav ist einer davon, ich biographisch bedingt mittlerweile auch

Irgendwie seid Ihr beim Eigenbrödlen nicht konsequent, denn Ihr habt Euch ja in einem Forum angemeldet, das von gläubigen Menschen betrieben wird.

Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Woran machst Du es fest, dass es eine Scheinfrömmigkeit ist?

scheinfrömmigkeit äußert sich für mich darin daß so leute immer auf andere losgehen oder eben besonders häufig zur gemeinde gehen (wie der ehemann der geschenke bringt weil er ein schlechtes gewissen hat), um von ihren eigenen fehlern abzulenken
Zitat:
Du liebst doch Puschja? Wenn er Dir mal Blumen mitbringt oder ein Lied singt, macht er das wohl auch, um sich Deine Zuneigung zu erarbeiten?

um sie aufrecht zu erhalten und ihr zu zeigen, daß ich an sie denke. aber es wäre dennoch traurig, wenn sie mich nicht auch ohne lieder und blumen lieben würde, das ist doch der punkt. denkst du gott liebt einen menschen weniger, weil er nicht in eine gemeinde geht und lobpreislieder schreit?

Siehst Du, bei vielen Leuten ist Gemeindebesuch nicht ein Versuch, G'tt gnädig zu stimmen.
G'tt liebt sicher einen Menschen nicht weniger, wenn er Gemeinde meidet, aber es geht ja auch nicht darum, mit Gemeindebesuch G'tt einen Gefallen zu tun.
Du tust Dir selbst einen Gefallen.
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Wenn jemand Deine Art "Scheinfrömmigkeit" nennen würde, weshalb wäre dies dann unzulässig?
ich finde, sie ist ehrlich zu sich selbst und ehrlich zu gott!
So und dass andere auch ehrlich zu sich und zu G'tt sind, ist dann ausgeschlossen?
Puschja hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Nach Deiner Aussage eben doch eigentlich unnötig, weil Du ja nicht wie ein kleiner Hund bist, der brav "Sitz" macht, oder?

ich hab das so verstanden: sie macht sitz, weil sie es soll und nicht weil sie scharf aufs leckerli ist Wink

Dann haut der Vorwurf ja nicht hin, weil ich keinen Christ kenne, der nur deshalb G'tt gehorcht, weil er sich von G'tt eine Belohnung erhofft.
Ansonsten denke ich, dass man beim Kritisieren von Evangelikalen vielleicht doch überzeugender wirkt, wenn man ein gesundes Glaubensleben hat, G'tt Part des Lebens sein lässt, einsieht, dass Gemeinschaft mit anderen Gläubigen keine Sache ist, die man maximal 4 x im Jahr haben sollte, wenn man sagen kann "ich bin überzeugt" und keinen Zweifel daran lässt, wirklich überzeugt zu sein.
_________________
Gruß
Ronny F.
__________________________
Jesus, der Weg, die Wahrheit und das Leben - und manchen Leuten ein Ärgernis...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking





Verfasst am: Sa Nov 24, 2007 11:02 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group