Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Israelis oder Palästinenser: Wem gehört das Land wirklich?
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jüdische Geschichte
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Fr Apr 02, 2010 6:03 am Antworten mit Zitat

Israelis oder Palästinenser:
Wem gehört das Land wirklich?

Da auf dieser Seite Urheberrechte liegen, hier nur der Link.
http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/in200210_art1.htm

WEM GEHÖRT DAS LAND IN ISRAEL?

Gemäß der Bibel gehört der kleine Landstreifen Israel Gott.
Gott wiederum hat das Land Abraham, Isaak und deren Nachkommen (jüdisches Volk) auf ewig verheißen
Dennoch gehört das Land weiterhin Gott, und nur bei Gehorsam darf Israel in Sicherheit in diesem Land leben. Gott hat dem Volk aber ein gehorsames Herz verheißen.
Die Palästinenser sind gemäß der Bibel "Fremdlinge im Land", die gut und gastfreundlich zu behandeln sind, die aber Fremdlinge sind.
Im 1. Buch Mose lesen wir, daß Gott einen ewigen Bund mit Abraham, dem Vater des jüdischen Volkes, schloß. In diesem Bund wurde das Land Kannan, das Gott in Israel umbenannte, den Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs verheißen.
Was auffällig ist: Immer dann, wenn er Israel das Land Kanaan verheißt, benutzt Gott einen Eid. Er sagt nicht "ich verspreche", sondern: "ich schwöre!"
Beispiele sind 1.Mose 22,16; 26,3; 2.Mose 33,1; Josua 1,6
Normalerweise wird ein Eid im Namen eines Höheren geleistet, z.B. "Ich schwöre bei Gott dem Allmächtigen". Gott jedoch hat keinen Höheren, und dennoch leistet er hier jedesmal einen Eid. Will er die Landgabe an Israel besonders betonen? Ist sie nur von ihm abhängig, und nicht von Israel ("Nicht um euretwillen greife ich ein, Haus Israel, sondern um meines heiligen Namens willen" Hesekiel 36,22)?

Was auch auffällt: Die heutige Westbank war im Alten Testament das absolute Zentrum des Staates Israel. Alles, was das heutige Israel vor 1967 ausmacht, waren damals unwichtige Randgebiete.
Von Anfang an war die heutige Westbank, die die Bibel als "Judäa und Samaria" bezeichnet, das absolute Kernstück Israels. Gott verhieß Abraham das Land Israel zu ewigem Besitz für seine Nachkommen (in der Isaak-Linie). Abraham durchzog erst einmal das Land, und zwar wo? Genau in der Westbank. In 1. Mose Kapitel 12 lesen wir in Vers 6: "Da zog Abraham durch das Land bis zur Stätte Sichem". Dort erschien ihm Gott und verhieß ihm dieses Land. Abraham baute dort Gott auch einen Altar. Er ging dann weiter nach Bethel (V. Cool, baute dem Herrn einen Altar und zog weiter nach Hebron. Dies ist ein Voraus-Schatten auf die spätere Landnahme Israels. Ausnahmslos liegen alle diese Orte - Sichem, Bethel, Hebron - in der heutigen sog. Westbank. Auch die "Berge Israels" , denen die altestamentlichen Propheten verheißen, daß Israel wieder in ihnen wohnen werde, sind eine Bezeichnung für die heutige West-Bank (Bsp. Jeremia 31,5).
Es kommt noch dicker: Das Land Israel gehört Gott. Ihm gehört die ganze Erde (Psalm 24,1). Es gibt aber keinen Quadratmeter Boden auf der Erde, von dem es in der Bibel im besonderen heißt, daß es Gott gehört, außer dem Land Israel: "Das Land [gemeint ist Israel] soll nicht endgültig verkauft werden, denn MIR gehört das Land" (3.Mose 25,23). Das heißt aber, daß Menschen nicht einfach willkürlich über dieses Stück Land verfügen dürfen. Der Prophet Joel verheißt daher ein Gericht Gottes über die Heidenvölker "Ich werde mit den Nationen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und meines Erbteils Irsael, das sie unter die Nationen zerstreut haben. Und MEIN Land haben sie geteilt" (Joel 4,2).

Nach der Bibel hat Gott das Land Israel und vor allem Judäa und Samaria (West Bank) Israel auf ewig gegeben. Wenn Sein Volk ungehorsam ist, so verheißt ihm Gott Vertreibung aus dem Land. Das hat mit dem ewigen Charakter nichts zu tun, denn wenn Israel gehorsam ist, wird ihm Rückkehr ins Land und wohnen in Sicherheit darin verheißen. Da Gott Israel ein gehorsames Herz verheißen hat (Hesekiel 36-37), wird das Endprodukt so aussehen, daß das Volk Israel in seinem Land innerhalb der von Gott gesteckten Grenzen wohnen wird. Wie das jedoch geschieht, ist Gottes Sache.

Was ist mit den Palänstinensern? Wenn Gott das Land für sein Volk Israel bestimmt hat, so sind und bleiben die Palästinenser "Fremdlinge" darin. Es gibt viele Gebote in der Bibel, die Israel anweisen, freundlich mit den Fremdlingen umzugehen (z.B. 5.Mose 10,19). Fremdlinge haben aber keine Selbstbestimmung.

verfaßt 1999, überarbeitet am 2.08.99
http://www.segne-israel.de/artikel/a_land.htm
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Fr Apr 02, 2010 6:03 am



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Jüdische Geschichte


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group