Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
NEWS aus ISRAEL.
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » israel-Nachrichten
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Do Apr 15, 2010 6:55 pm Antworten mit Zitat

Israel lässt sich nicht zwingen Nuklearabkommen zu unterzeichnen
Verteidigungsminister Ehud Barak teilte mit, dass Israel sich nicht dazu zwingen lassen werde, den Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen. Er deutete darauf hin, dass im Gegensatz zu anderen Ländern Israel niemals gedroht hat, andere Länder zu zerstören. „Es ist nicht angebracht, Israel zum Unterzeichnen zu zwingen. Israel hat niemals gedroht eine Nation oder ein Land vom Erdboden auszulöschen, während Iran sowie Syrien, Libyen und Irak in der Vergangenheit drohten, Israel auszulöschen“, so Barak während einer Gedenkzeremonie für gefallene Soldaten. In diesen Tagen gibt es noch immer Drohungen gegen Israel und Zahal ist eine starke Armee hinter der das ganze Volk steht. Am Dienstag hatte Obama alle Staaten, einschließlich Israel, aufgerufen, den Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen. Er meinte, dass es schon lange die Absicht der US-Regierung sei, dass auch Israel unterzeichnet, aber der jüdische Staat verfolge die Politik weder zuzugeben noch zu verneinen, Atomwaffen in seinem Besitz zu haben.

Hamas befiehlt Tunnelschließung
Die Hamas befahl gestern den Einwohnern des Gazastreifens, die Schmuggeltunnel unter der Grenze zu Ägypten auf unbegrenzte Zeit zu schließen. Dies gaben Einwohner und Tunnelbetreiber anonym bekannt. Quellen aus dem Gazastreifen sagten gegenüber der Haaretz Tageszeitung, dass dieser Befehl die Reaktion auf eine dringende Bitte seitens der ägyptischen Sicherheitsdienste sei, die Warnungen folgt, dass Terroristen auf der Sinai-Halbinsel Terroranschläge planen. Die Schließung der Tunnel sei nur zeitweilig, denn die Hamas fürchtet, dass Israel diese bombardieren könnte, falls sie nicht geschlossen würden. Auch der Grenzübergang bei Rafah nach Ägypten, der normalerweise Mittwochs und Donnerstags für Einwohner des Gazastreifens offen ist, die wegen medzinischen Behandlungen ins Ausland reisen, wurde an diesen Tagen geschlossen. Die israelische Regierung hatte am Dienstag an alle im Sinai befindlichen Landsleute Warnungen ausgegeben, woraufhin mehr als 600 Israelis nach Hause kamen. Etwa 80-120 israelische Touristen blieben dennoch dort.

Keine Apple iPad in Israel – wegen Sendestandard
Israels Kommunikationsministerium hat ein Einfuhrverbot für das neue iPad von Apple verhängt. Verschiedene Leute, die mit einem dieser Geräte in Israel anreisten, erlebten eine böse Überraschung, da Zollbeamte das Gerät für einen bestimmten Zeitraum konfiszierten. Beamte des Ministeriums meinten, dass der Wi-Fi Energielevel, den das iPad ausstrahlt, nicht mit dem europäischen Standard vereinbar ist, der auch in Israel angewendet wird. Der Energielevel des iPad könnte Störungen in der drahtlosen Verbindung bei Wi-Fi-Nutzern in einem bestimmten Radius hervorrufen. Das Ministerium arbeitet jetzt daran, die Spezifikationen des Geräts zu erhalten, um es auch in Israel zuzulassen. Jedoch bis die Formalitäten erledigt sind, ist es besser, dieses Gerät nicht nach Israel mitzubringen. Apple selber hat die Herausgabe des Geräts in Europa, dem Nahen Osten und anderen internationalen Märkten verzögert, weil man deren Sendestandards nicht bis zu dem Zeitpunkt der Herausgabe des Geräts einbeziehen konnte.

Bestechungsskandal aufgedeckt
Ein Riesenbestechungsskandal erschüttert Israel. Um die Baugenehmigung für den im Westen von Jerusalem befindlichen Holyland-Wohnkomplex mit hunderten Luxuswohnungen zu bekommen, dort wo früher das Modell der biblischen Stadt Jerusalem stand, sollen viele Millionen Schekel an
Bestechungsgelder an Steuerbeamte, Geschäftsleute, Knessetabgeordnete, den Finanzminister der vorigen Regierung, sogar an den früheren Regierungschef Ehud Olmert und auch an den ehemaligen orthodoxen Bürgermeister von Jerusalem, Uri Lupolianski geflossen sein. Dieser gab die Hälfte seiner etwas mehr als zwei Millionen Schekel an das von ihm gegründete Hilfswerk Jad Sarah und an eine religiöse Schule. Alle Beteiligten stehen nun vor Gericht.

http://www.nai-israel.com
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Do Apr 15, 2010 6:55 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » israel-Nachrichten


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group