Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  Christliche-Teestube (Forum.)
  Hier sind verschiedene aktuelle Themen.
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     
Religionsfreiheit für Fussballer?
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen
Autor Nachricht
Golf_Variant



Offline

Anmeldedatum: 03.07.2006
Beiträge: 4211
Wohnort: Niedersachsen.
BeitragVerfasst am: Mo Dez 10, 2007 5:51 pm Antworten mit Zitat

Fifa-Chef Joseph Blatter wird aufgefordert, das Verbot religiöser Äusserungen auf Trikots wieder rückgängig zu machen.

Der Brasilianer Jorginho war einer der ersten, der beim Torjubel das Trikot über den Kopf zog und auf dem T-Shirt darunter die Botschaft „Jesus liebt dich“ zeigte. Inzwischen hat die Fifa solche Bekenntnisse verboten. Jetzt regt sich Widerstand.

Ein kickender Missionar wie Lucio („Gott ist meine Kraft“) tat’s, Ze Roberto („Jesus ist der Weg“) und Cacau ebenso. Dass der Weltfussballverband Fifa diese „Gottesdienste“ in den Stadien inzwischen strikt untersagt hat, erregt nun grossen Unmut im Europäischen Parlament, berichtet das Internet-Portal „DerWesten.de“ der WAZ-Mediengruppe.

Werbung Ja – Jesus Nein
In einem Offenen Brief wird Fifa-Chef Joseph Blatter aufgefordert, das Verbot religiöser Äusserungen auf Trikots wieder rückgängig zu machen. „Wir finden es sehr bedauerlich, dass Werbebotschaften toleriert werden und religiöse Äusserungen nicht“, empört sich der Initiator der Kampagne, der Europaabgeordnete Peter Liese. Der Politiker, ein tiefreligiöser Christdemokrat aus dem Sauerland, ist Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken.

Verstoss gegen die Religionsfreiheit
Unterstützt wird er von EU-Abgeordneten aus Italien, Finnland, Polen, Slowakei, Irland, Portugal und den Niederlanden. Die 13 EU-Politiker aus acht Ländern und zehn Parteien sehen in dem Fifa-Beschluss einen eklatanten Verstoss gegen die Religionsfreiheit.

Dass religiöse Fussballspieler den grünen Rasen zur Kanzel machen, stört sie überhaupt nicht. Im Gegenteil. „Die Fifa sollte sich bewusst sein, dass in den Verfassungen der meisten Staaten und auch im EU-Grundlagenvertrag die Religionsfreiheit eines der zentralen Rechte ist“, heisst es in ihrem Brief.

Positiver Aspekt des Fussballs
Wer das Fifa-Verbot gegen „politische, religiöse und persönliche Schriftzüge“ verletzt, muss mit empfindlichen Konsequenzen rechnen. Eine gelbe Karte gibt’s zwar nicht, dafür kann der Kontrollausschuss des DFB Anklage vor dem Sportgericht erheben.

„Sehr bedauerlich“ finden dies die frommen EU-Politiker. Angesichts von immer mehr Gewalt und Aggressivität in Europas Stadien seien die „Jesus-liebt-dich“-Botschaften geradezu ein positiver Aspekt des Fussballs.

Quelle: DerWesten.de

http://www.jesus.ch
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking





Verfasst am: Mo Dez 10, 2007 5:51 pm



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Christliche-Teestube (Forum.) Foren-Übersicht » Aktuelle Tagesgeschehen


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group